Großer Jubel in Thanhausen: Erster Aufstieg seit über 40 Jahren

Thanhausen. Der VfB steht vor der ersten Kreisklassen-Saison der Vereinsgeschichte. Nach einer nervenaufreibenden Saison 2021/22 mit einer sensationellen Aufholjagd, die im Erreichen des zweiten Tabellenplatzes gipfelte, durfte man in der Relegation zur Kreisklasse antreten.

Spielleiter Christian Schwamberger (rechts) und Trainer Fabian Polster (links) freuen sich über die Neuzugänge Daniel Konrad, Felix Beimler, Julian Käß, Jakob Beimler und Josef Schwamberger (von links). Foto: Fabian Polster

Vor allem die Niederlage im Elfmeterschießen gegen den SV Altenstadt hat dabei seine Spuren hinterlassen. Wie bereits die ganze Saison war der VfB auch hier vom Verletzungspech verfolgt und konnte trotzdem mit Einsatz und Kampfgeist überzeugen. Trotz dreier Niederlagen steht am Ende nun der Aufstieg in die Kreisklasse.

Ein Team mit Durchhaltevermögen

„Diese Mannschaft hat sich den Aufstieg definitiv verdient. Die Entwicklung der vergangenen Jahre ist beeindruckend, trotz Verletzungspech und vieler Rückschläge“, sind die Verantwortlichen um Spielleiter Christian Schwamberger und Trainer Fabian
Polster
überzeugt.

Gute Voraussetzungen für den Klassenerhalt geschaffen

Die Thanhausner haben nach kurzer Pause nun das Training wieder aufgenommen und dürfen sich über einige Verstärkungen freuen. Josef Schwamberger (TSV Bärnau), Daniel Konrad (DJK Falkenberg), Julian Käs (FC Lorenzreuth), Thomas Rosenberger (SV Wildenau) sowie Felix und Jakob Beimler (eigene Jugend) sind neu zum Team gestoßen.

„Wir freuen uns ungemein, dass wir unsere Mannschaft komplett zusammenhalten konnten und sie mit den Neuzugängen sogar nochmal deutlich verstärkt wurde“, so die Verantwortlichen. Ziel sei ganz eindeutig der Klassenerhalt.

Neben einem Trainingslager in Fichtelberg stehen drei Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Die Saison beginnt am 24. Juli mit einem Heimspiel gegen den TSV Pleystein.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.