„Grüß Gott“ und willkommen, Oberst Poole!

Grafenwöhr. Der Kommandeur der US-Army Garrison Bavaria Oberst Christopher R. Danbeck übergab in dieser Woche die Truppenfahne an seinen Nachfolger Oberst Kevin A. Poole.

Director Tommy Mize (Mitte) übergibt die Truppenfahne von Oberst Christopher Danbeck (rechts) an den neuen Kommandeur Oberst Kevin A. Poole als Zeichen des Kommandowechsels. Foto: Gerald Morgenstern
Director Tommy Mize (Mitte) übergibt die Truppenfahne von Oberst Christopher Danbeck (rechts) an den neuen Kommandeur Oberst Kevin A. Poole als Zeichen des Kommandowechsels. Foto: Gerald Morgenstern
Der neue Kommandeur der US-Armee Garnison Bavaria, Oberst Kevin A. Poole. Foto: Gerald Morgenstern
Der neue Kommandeur der US-Armee Garnison Bavaria, Oberst Kevin A. Poole. Foto: Gerald Morgenstern
Oberst Christopher Danbeck. Foto: Gerald Morgenstern
Oberst Christopher Danbeck. Foto: Gerald Morgenstern
Mit einem Übunsplatzbuch hießen Bürgermeister Edgar Knobloch und seine Frau Gabi (von rechts) hießen Oberst
Kevin Poole und seine Frau Patricia willkommen. Foto: Gerald Morgenstern
Mit einem Übunsplatzbuch hießen Bürgermeister Edgar Knobloch und seine Frau Gabi (von rechts) hießen Oberst Kevin Poole und seine Frau Patricia willkommen. Foto: Gerald Morgenstern
Director Tommy Mize. Foto: Gerald Morgenstern
Director Tommy Mize. Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern
Foto: Gerald Morgenstern

Mit einem kräftigen bayerischen „Grüß Gott“ hieß der neue Kommandeur der US-Army Garrison Bavaria, Oberst Kevin A. Poole die Gäste beim Kommandowechsel willkommen. Er übernimmt das Kommando von Oberst Christopher R. Danbeck. Poole sicherte zu, dem Motto seines Vorgängers „Better in Bavaria“ treu zu bleiben.

Sternenbanner, Deutschlandflagge die Fahnen der US-Bundesstaaten und die aufgefahrenen Fahrzeuge von Militärpolizei, bayerischer Polizei, Lagerfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr bildeten unter dem weißblauen Himmel die Kulisse für die militärische Zeremonie auf dem Paradefeld.

„Grüß Gott, Danke für Ihre Anwesenheit, ich freue mich auf unsere künftige Freundschaft und Partnerschaft, wir sind glücklich in Bayern und wieder in der Oberpfalz zu sein.“

Oberst Kevin A. Poole

Hoch hinaus entführte der scheidende Kommandeur seinen Nachfolger, im Korb der Drehleiter, dem „Cherrypicker“ gab Oberst Danbeck dem Neuen einen ersten Überblick über seinen künftigen Wirkungsbereich.

Traditionell wurde vor den zahlreichen Gästen aus Politik, des US-Militärs, der Bundeswehr, Behörden und des öffentlichen Lebens die Truppenfahne und damit die Kommandogewalt an den neuen Kommandeur übergeben. Tommy R. Mize, Direktor der US-Standortverwaltung für Europa bedankte sich bei dem scheidenden Kommandeur für seinen Einsatz zum Wohle der US-Garnison.

„Danke, Servus, Goodbye und Auf Wiedersehen”

Besondere Herausforderungen in der Zeit als Kommandeur waren neben vielen anderen Aufgaben vor allem die Auswirkungen der Coronapandemie zu bewerkstelligen sowie die Unterstützung zusätzlicher US-Truppen zur Verstärkung der US-Truppenpräsenz in Europa. Danbeck verstand es auch die Verbindungen zu den Deutschen Partnern zu pflegen und prägte das Garnisonsmotto „It’s better in Bavaria“, so Tommy Mize.

Oberst Danbeck bleibt in Deutschland und wird als stellvertretender Direktor zum Installation Management Command Directorate – Europe in Wiesbaden die rechte Hand von Tommy Mize. Mit “Danke, Servus, Goodbye und Auf Wiedersehen” verabschiedete sich Oberst Danbeck von den anwesenden Gästen und der „besten Garnison der US-Armee“.

„Oberst Poole ist der richtige Kommandeur zur richtigen Zeit, unter seiner Leitung werden künftig die bayerischen Standorte Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels und Garmisch weiter ausgebaut“ gab Mize in seiner Ansprache dem künftigen Kommandeur erste Vorschusslorbeeren.

Oberst Kevin A. Poole

Oberst Poole kommt vom United States European Command in Stuttgart nach Grafenwöhr. Neben mehreren Verwendungen in den USA, Italien und Afghanistan war er auch schon längere Zeit beim Joint Multinational Readiness Center auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels stationiert. Poole ist verheiratet mit Patricia von Rekowski aus Berlin.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.