Gutes Omen beim Trainingsauftakt der SpVgg SV Weiden: Deutschland kann noch gewinnen

Weiden. Der Ball rollt wieder am Wasserwerk. Kurz bevor die deutsche Nationalmannschaft zur Abwechslung Italien mit 5:2 deklassierte, hatte Andreas Scheler am Dienstagabend seine Akteure, nur drei Wochen nach dem fulminanten Bayernligaaufstieg, zum Auftakttraining geladen.

Gleichung mit vielen Unbekannten: Beim Trainingsauftakt der SpVgg SV Weiden steht noch nicht der komplette Bayernliga-Kader zur Verfügung. Bild: Dagmar Nachtigall

Erst einmal steht an diesem Frühsommer-Abend nur leichtes Anschwitzen auf dem Programm. Und dass, obwohl eine neuformierte Weidener Mannschaft, hinter dessen endgültigem Bayernliga-Kader noch jede Menge Fragezeichen stehen, bereits am Samstag, 18 Uhr, anlässlich der 75-Jahr-Feier des TSV Krummennaab gegen eine Regionalauswahl antreten wird.

Deshalb haben der Coach, sein Trainer-Team und Teammanager Hannes Beer aktuell noch nicht alle Mann an Bord. Ein Teil der Mannschaft befindet sich noch im Urlaub. Ein beträchtlicher Rest steht noch in Vertragsverhandlungen – sowohl mögliche Neuzugänge als auch potenzielle Abgänge.

Präsentation des neuen Kaders am Sonntag

Nägel mit Köpfen macht deshalb die SpVgg SV Weiden offiziell erst am Sonntag, 26. Juni, um 10:30 Uhr im Weidener Spardabank-Stadion: Dann werden alle Neuzugänge und der aktuelle Bayernligakader präsentiert. Aktuell sind Kevin Grünauer (SV Mitterteich) und Max Legler (TSV Bad Abbach) bereits fest an Bord.

In der Vorbereitung nimmt die Mannschaft am Turnier des Fußball-Landesligisten FCVW Röslau (30. Juni bis 1. Juli) teil. Dort trifft die SpVgg auf Mannschaften wie den VfB Auerbach, aktueller Regionalligaabsteiger, und den Bayernliga-Konkurrenten SpVgg Bayern Hof. Am 8. Juli müssen sich die Weidener außerdem im Toto-Pokal gegen den Landesligisten TSV Neudrossenfeld beweisen.

Leichte Ballakrobatik steht beim Trainingsauftakt der SpVgg SV Weiden am Programm. Bild: Dagmar Nachtigall

Vorfreude auf viele Derbys

Voraussichtlicher Start in die mit Spannung erwartete Bayernliga-Saison: 16. Juli. Vielleicht dürfen sich dann deutlich mehr Zuschauer als vergangene Saison bereits auf einen echten Derby-Gegner freuen. Der bayerische Fußballverband teilt die Ligaspiele am heutigen Mittwoch, 15. Juni, ein.

„Wir wissen natürlich alle“, bereitet Trainer Andreas Scheler das Umfeld auf den raueren Bayernliga-Wind vor, „dass wir uns auf eine härtere Gangart in der höheren Liga einstellen müssen.“ Aber mit der richtigen Mischung, davon ist der Meistermacher überzeugt, wird die SpVgg SV Weiden auch in dieser attraktiven Liga mit namhaften Gegnern wie den SSV Jahn Regensburg II bestehen können.

Das Trainerteam um Andreas Scheler (rechts) feiert den Triumph des Weidener Willens. Bild: Dagmar Nachtigall

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.