Hammerleser Narren starten in die fünfte Jahreszeit

Hammerles/Parkstein. Schon der erste Hammerleser Faschingszug im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Doch auch dieses Jahr kamen hunderte Narren nach Parkstein um gemeinsam mit dem Faschingsverein zu feiern. 

Von Nadine Wolf und Jasmina Vaskovic

Obwohl das Wetter auch dieses Jahr nicht mitspielte, ließen sich die neugierigen Narren ihre gute Laune nicht verderben. In ihren farbenprächtigen Kostümen eröffnete der Hammerleser Faschingsverein mit seiner Kindergarde den Zug. Unterstützung bekamen sie auch: Unter anderem kamen die Faschingsgesellschaften aus Eschenbach, Vohenstrauß, Neustadt, Windischeschenbach, Kohlberg, Krummennaab und Wiesau. Der TSV Reuth brachte sogar die gesamte Prinzengarde mit und heizte ordentlich die Stimmung an.

Das ist das neue Prinzenpaar des Hammerleser Faschingsvereins: Prinz Raphael I und Prinzessin Malin I.
Das ist das neue Prinzenpaar des Hammerleser Faschingsvereins: Prinz Raphael I und Prinzessin Malin I.

Doch auch die Parksteiner selbst waren gut vertreten auf ihrem eigenen Faschingszug. Sowohl der Burschenverein, als auch die Jugendgruppe unterstützen das neue Prinzenpaar und den Verein. Auf dem Marktplatz erwartete die Besucher ein weiteres Highlight: Die Vulkan-Trommler begeisterten hunderte Narren.

Volles Zelt bis spät in die Nacht

Nicht nur der Faschingszug im November zum Saisonstart ist ungewöhnlich. Nach dem Umzug ist meistens Schluss – nicht so in Parkstein! In einem 800-Mann-Zelt erwartete das Prinzenpaar zahlreiche Besucher und sie wurden nicht enttäuscht. Schon zum Zug kamen deutlich mehr Narren als letztes Jahr und im Zelt feierten im Anschluss über 600 Faschingsverrückte. Die zahlreichen Narren konnten sich bei ausgelassener Stimmung im beheizten Zelt mit eigener Bar schnell wieder aufwärmen. Gemeinsam feierten sie bis spät in die Nacht.

„Der Saisonauftakt war ein voller Erfolg“, so Vorsitzende Verena Hoch. Die Hammerleser sind begeistert, dass ihr zweiter Zug schon jetzt deutlich mehr Narren nach Parkstein lockte. „Der Zug muss nur noch ein wenig bekannter werden“, ist sich Hoch sicher. „Das war nicht der letzte Faschingszug im November“, ergänzt sie mit einem Zwinkern.

Bilder: Hammerleser Faschingsverein

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.