Hartmut Schendzielorz bleibt an der Spitze des EJPO

Freihung. Schendzielorz hatte sich entgegen seiner Ankündigung nochmal zur Wahl gestellt und wird weiterhin die Projekte mit vorbereiten und begleiten.

Die neue (alte) Vorstandschaft des EJPO. Foto: Siegfried Bock

Die Leitung gab er jedoch ab und übertrug sie offiziell an seinen Stellvertreter Gerd Müller und
Vorstandsmitglied Christiane Regn. Beide sagten eine motivierte Jugend- und Projektarbeit zu, sprachen bereits Details an und baten vor allem bei der Werbung von Teilnehmern an der Projektwoche 2022 um Unterstützung.

Weil das Europäische Jugendprojekt Oberpfalz (EJPO) außerschulische Jugendarbeit betreibt und die letzten beiden Jahre von Corona geprägt waren, sei es im Moment die größte Herausforderung, interessierte Jugendliche zu finden, hieß es.

Das EJPO Oberpfalz plant eine internationale Projektwoche in Deutschland und Tschechien mit einer Jubiläumsfeier am Pfingstsonntag und begründet als Pate die Partnerschaft der Kommunen Freihung-Plasy mit. Wegen der Corona-Beschränkungen wurde die Jahreshauptversammlung mit Briefwahl abgehalten und in einer zweistündigen, diszipliniert ablaufenden Videokonferenz abgeschlossen. Die Berichte, ein Konzept für die nächsten drei Jahre und ein Wahlvorschlag waren den Mitgliedern vorab zugestellt worden.

Vereinsleitung (fast) komplett wiedergewählt

Bei der Auswertung stellte Wahlleiter Christoph Freimuth fest, dass die neue Vereins- und Projektleitung fast komplett wiedergewählt wurde. Neu hinzu kamen Erster Bürgermeister Uwe König, Timo Häusler, Hanna Wisneth und Christopher Fenk.

„Nur 2019 mit der Projektwoche in Frankreich lief normal ab. Die Aktivitäten in 2020 und 2021 fielen der Pandemie zum Opfer“ bedauerte Schendzielorz. „Dieser Umstand war sowohl sehr anstrengend als auch enttäuschend, da auch in diesen Jahren mit viel Einsatz und Optimismus eine perfekte Vorbereitung der Projektwoche versucht wurde“, betonte der EJPO-Chef.

Versöhnlich stimme ihn aber die zum Ende des vergangenen Jahres bestens gelungene Kontaktaufnahme mit dem Gymnasium SOS in Plasy, die bei der Delegationsfahrt von EJPO und Markt Freihung einen erfolgreichen Abschluss fand. So wurde die Einladung zur deutsch-tschechischen Projektwoche vom dortigen Gymnasium mit großer Begeisterung angenommen, sagte Schendzielorz.

Projektwoche im Juni: Jetzt anmelden!

Interessenten können sich bereits für die Projektwoche vom 3. bis 11. Juni anmelden. Der Teilnehmerbeitrag von 220 Euro beinhaltet acht Übernachtungen mit Vollverpflegung, Reisekosten, Eintritte und Gebühren. Nähere Infos unter www.jugendprojekt-online.de.

Schendzielorz streifte noch kurz das Konzept für die neue Amtsperiode mit Projektwochen auch an der deutschen Ostsee sowie Bayern/Österreich/Ungarn. In einem Grußwort sicherte die Ansprechpartnerin des Gymnasiums Plasy, Katerina Müllerova, die Mitarbeit besonders bei den Projekttagen in Tschechien zu.

Sie stehen für die weitere Belebung des EJPO: 1. Vorsitzender Hartmut Schendzielorz, 2. Vorsitzender Gerd Müller, Kassier Martin Poß, Schriftführer Markus Büttner, Vorstandsmitglied Christiane Regn, Beisitzer Uwe König, Klaus Siegert, Christopher Freimuth, Thomas Nübler, Norbert Bücherl, Jugendbeauftragte Simon Regn, Marina Scheffler, Timo Häusler, Hanna Wisnet, Christopher Fenk, Medienteam Markus Büttner, Simon Regn, Projektleiter Gerd Müller, Christiane Regn, Teamer Norbert Bücherl, Thomas Nübler.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.