HC-Handballdamen: Mühsamer fünfter Saisonsieg

Weiden. Mühsamer als gedacht gestaltete sich die Auswärtspartie der HC-Handballdamen beim punktlosen Schlusslicht ATSV Kelheim.

„Wir sind uns selber im Weg gestanden“, so Franziska Scheidler (6) nach dem Spiel. Archivbild: Dagmar Nachtigall

Die Vorzeichen waren klar: Das punktlose Schlusslicht war gegen die Gäste, die mit weißer Weste auf dem ersten Tabellenplatz stehen, nur krasser Außenseiter. Doch bald wurde deutlich, dass die Heimmannschaft alles daran setzen würde, dies zu ändern. Mit körperbetontem und aggressivem Auftreten fanden die Kelheimerinnen gut ins Spiel, während der Tabellenführer aus Weiden sichtlich überrascht war vom starken Auftritt des Heimteams.

Starke ATSV-Torfrau

HC-Trainer Niklas Deml kommentierte nach dem Spiel „Solche Spiele sind nicht unnormal, weil der Letzte gegen den Tabellenführer nicht viel zu verlieren hat und unbekümmert aufspielen kann. Wir hingegen waren viel zu verkopft und standen uns selbst im Weg.“

Im Weg stand den Gästen vor allem die Kelheimer Torhütern Claudia Laßmann, die mehr als jeden zweiten Wurf des HC entschärfen konnte. „Ich habe noch nie erlebt, dass wir so viele Chancen vergeben wie heute. Wir haben unsere Angriffe ja eigentlich gut gespielt und uns viele freie Würfe erarbeitet. Aber diese halt eben nicht verwerten können“, meinte Rückraum-Spielerin Franziska Scheidler.

„Punkte am Ende wichtig“

Die mangelnde Chancenverwertung machte sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Zur Halbzeit lag man mit einem Tor hinten, nach 60 Minuten stand ein letztlich zwar ungefährdeter, aber kein glanzvoller 18:24-Sieg.

„Wir haben zwar kein tolles Spiel gezeigt, aber die zwei Punkte dann doch ungefährdet nach Hause gebracht und das ist letztlich das Entscheidende. Zudem haben wir mit 10:0 Punkten wenig Grund für schlechte Stimmung“, resümierte Deml und betonte, dass man aus dem Spiel zwar seine Schlüsse ziehen müsse, aber das Ganze schnell abhaken und sich auf den Jahresabschluss mit zwei Heimspielen konzentrieren müsse.

Zwei Heimspiele

Bereits am kommenden Samstag kommt die Dritte der SG Mintraching/Neutraubling in die Realschulturnhalle nach Weiden, die Woche später steigt das Spitzenspiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreie SG Rohr/Pavelsbach.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.