Heimatabend im Biererlebnis Kommunbrauhaus

Eslarn. Die Veranstaltung "Hinterbayern und HoamadJazz" findet Anfang Dezember im Biererlebnis Kommunbrauhaus in Eslarn statt.

Bild: Gabriele Buchbinder

Ist es ein Heimatabend? Eine Lesung? Ein Jazz- oder Volksmusikkonzert? Oder eine Bilderschau? Ist es Kritik am Regionalen oder eine Liebeserklärung? Augenzwinkern oder Augen öffnen? Oder eine literarisch-musikalische Reportage durch einen nicht-imaginären Landstrich?

Beide Akteure arbeiten seit 2011 zusammen, zuerst am Projekt „Der halbwilde Wald“, dann entwickelten sie verschiedene Formate, bis sie „Hinterbayern und HoamadJazz“ zusammenstellten und seither erfolgreich präsentieren. Es addiert sich aus sechs Büchern von Herbert Pöhnl und neun CDs von Sven Ochsenbauer.

Spannend, verwirrend und gelegentlich zum Schmunzeln

Pöhnls Geschichten und Bilder hinterfragen das Heimatgefühl, vor allem das real existierende. Das ist spannend, verwirrend und gelegentlich zum Schmunzeln. Vor über vierzig Jahren beginnt er seine textliche und fotografische Auseinandersetzung mit seiner Region, mit den Heimatschutzgebieten und dem vielen Dazwischen, dem Nebeneinander von Tradition und Moderne, von Heimatliebe und Desinteresse.

Filigran, minimalistisch und swingend

Der Pianist und Komponist Sven Ochsenbauer präsentiert seine Stücke filigran, minimalistisch und swingend. Sein Werk umspannt Jazz, Klassik und Volksmusik, letztere ist im Programm der Schwerpunkt der CD „HoamadJazz“. Vor allem die Jazz-Interpretationen der Zwiefachen „Unsa oide Kath“, „Eisenkeilnest“ oder „Leit miasst lustig sei“.

Ebenso sein „Vom Woid dahoam“, „Flug und Fein sein“, „beinander bleib´n“, die mittlerweile Kult sind. Er hat diese Heimatmelodien sehr persönlich bearbeitet, mit vielfältigen Klängen erweitert und ihnen doch ihre Emotionalität und Einmaligkeit gelassen. Es begegnen sich Volksmusik und die Blue-Notes des Jazz-Pianos.

Bekanntes anders vorstellen

Pöhnl zeigt Widersprüchliches im vermeintlich Echten auf und regt mit seinen Texten und Bildern zum Nachdenken über die Region an. Er begegnet Dorfverschönern und Heimatfunktionären, einem Fernsehteam und dem Museumsleiter, er trifft die Lewakas-Königin, den Bürgermeister und den Borkenkäfer und erleben eine Weihnachtsfeier.

Statt zu erklären, will er Fragezeichen setzen, indem sie Bekanntes anders vorstellt und die Besucher in die Falle der Realität tappen lässt. Trotzdem ist ein Heimatabend, ein anderer.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 04.12.22 im Biererlebnis Kommunbrauhaus, Brennerstraße 28, Eslarn statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen gibt es auf den Seiten www.hinterbayern.de und www.svenochsenbauer.de.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.