Heißer Draht zum Umweltministerium

Parkstein. Ein guter Draht zu den bayerischen Behörden kann nie schaden. Wie wichtig es ist die Kontakte nicht nur in der bayerischen Landeshauptstadt, sondern auch vor Ort zu pflegen, zeigte sich vergangene Woche in Parkstein.

Christina von Seckendorff, Referatsleiterin für Bodenschutz und Geologie im Umweltministerium und ihre Mitarbeiterin Dr. Bettina Haas wurden bei ihrer Tour durch den GEOPARK Bayern-Böhmen auch im Vulkanerlebnis Parkstein willkommen geheißen. Von Seckendorff zeigte sich beeindruckt von der modernen Ausstellung am Basaltkegel:

Sie haben ein richtiges Schmuckstück hier in Parkstein geschaffen.

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann bedankte sich für die lobenden Worte und betonte die Wichtigkeit der fachlichen Unterstützung aus dem Umweltministerium für vergangene und zukünftige Projekte. Nach dem großen Knall setzten die Besucherinnen ihre Tour durch den GEOPARK fort. Unter fachkundiger Leitung des Projektleiters Dr. Andreas Peterek wurden unter anderem der Geo-Radweg in Grafenwöhr, die Infostelle im Hexenhäusl in Eschenbach und der Rauhe Kulm besichtigt.

(v.l.) Dr. Bettina Haas, Museumsleiterin Susanne Moldaschl, Bürgermeisterin Tanja Schiffmann, GEOPARK-Projektleiter Dr. Andreas Peterek und Christina von Seckendorff vor dem Museum. Foto: Markt Parkstein
(v.l.) Dr. Bettina Haas, Museumsleiterin Susanne Moldaschl, Bürgermeisterin Tanja Schiffmann, GEOPARK-Projektleiter Dr. Andreas Peterek und Christina von Seckendorff vor dem Museum. Foto: Markt Parkstein

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.