Kultur

Herbstwanderung ins Fränkische Gössenreuth

Likes 0 Kommentare

Gössenreuth. "Ah, c'est sans pareil" – "Das ist ohnegleichen!". Die Entzückung einer Hofdame der Markgräfin Wilhelmine aus Bayreuth verlieh dem einstigen Ort Zwernitz seinen heutigen Namen Sanspareil.

Pistenschwinger Sanspareil Herbstwanderung. Bild: Gerald Morgenstern

In den herrlichen Felsengarten in der nördlichen Fränkischen Schweiz führte die Herbstwanderung des Skiclubs Pistenschwinger Gössenreuth. Vorsitzender Harald Friedrich konnte bei der Anreise im Bus 22 Teilnehmer begrüßen.

Sein Dank galt Sportwartin Rosi Ohla, sie hatte die Strecke ausgesucht und die Wanderung organisiert. Mit Start in Schirradorf führte der Rundwanderweg über Wonsees nach Sanspareil.

Pistenschwinger von Felsformationen beeindruckt

Im herbstlichen Buchenhain besichtigten sie den Morgenländischen Bau, die bizarren Felsformationen, Grotten, Reste des Belvederes und das Ruinentheater. Die Abschlusseinkehr erfolgte in Großziegenfeld, wo der Landgasthof Zöllner Schmankerln aus der fränkischen Küche auftischte.

Beeindruckt zeigten sich die Pistenschwinger bei ihrer Herbstwanderung von den Felsformationen und dem Ruinentheater in Sanspareil.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.