Hochbetrieb hinter den Sengerhof-Kulissen

Bad Neualbenreuth. Der Historische Arbeitskreis bereitet eine neue Sonderausstellung vor. Das denkmalgeschützte Anwesen wird an Ostern für die Besucher aufsperren.

Vorsichtig werden die Kleidungsstücke aus den Archivkartons entnommen. Jedes ist mit Seidenpapier geschützt. Foto: Barbara Habel

Zwar ist der Sengerhof in Bad Neualbenreuth derzeit für Besucher geschlossen, hinter den denkmalgeschützten Wänden herrscht dagegen reger Betrieb. Der Egerländer Vierseithof ist für Brautpaare nicht nur im Sommer ein beliebtes Standesamt. Aber auch der Historische Arbeitskreis trifft sich dort, um die Vorbereitungen für die Sonderausstellung für das neue Jahr vorzubereiten.

Großer Bestand an Kleidung

Dabei bedienen sie sich aus der reichhaltigen Sammlung, die die Senger Anna mit samt dem Hof der Gemeinde überlassen hat. Besonders beeindruckt sind die Beteiligten von den großen Beständen an Kleidung: Von Schürzen und Kleidern bis hin zu Hüten, Taschen und Unterwäsche ist vieles erhalten geblieben. Noch weit vor der industriellen Erzeugung sind alle diese Stücke in Handarbeit genäht. Die Nähmaschine musste noch mit einem Fußantrieb betrieben werden. Das Geschick der Näherinnen ist bis heute sichtbar.

Diese Entdeckungen sollen in diesem Jahr den Besuchern in Form einer Sonderausstellung gezeigt werden. Die sonst im Depot gelagerten Kleidungsstücke werden bis dahin gesichtet und ein Teil für die Ausstellung ausgewählt. Der Sengerhof eröffnet voraussichtlich wieder ab Ostern für den Besucherverkehr. Bis dahin geht die Arbeit hinter den Kulissen weiter.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.