Hochspannendes Spiel gegen Bad Tölz: Blue Devils gewinnen

Weiden. Wie schon am Mittwoch mussten die Blue Devils am Freitagabend erneut „Extraschichten“ schieben. Doch im Vergleich zur Niederlage in Sonthofen nach Penaltyschießen, besiegte der EVW den Drittplatzieren EC Bad Tölz in einer flotten, hochspannenden Partie mit 3:2 nach Verlängerung.

Von Chris Sternitzke

Nur 1.026 Zuschauer kamen in die Hans-Schröpf-Arena, diese dürften ihr Kommen jedoch kaum bereut haben: Der 1. EV Weiden besiegte mit den Tölzer Löwen ein „Top-3“-Team der Liga. Da die enge Partie nach 60 Minuten noch keinen Sieger fand, brauchte es die Verlängerung. Diese beendete Patrick Schmid mit dem „sudden death“ 30 Sekunden vor Ablauf in 4-3-Überzahl. Die Überzahl war die Paradedisziplin bei den „Blau-Weißen“: Drei Tore fielen bei einem Mann mehr auf dem Eis. Dass es trotz vieler Torchancen nicht öfter „klingelte“ verhinderten der DEL-erfahrene Torhüter Markus Janka (ECT) und Förderlizenz-„Goalie“ Philip Lehr (EVW).

Starker Tölzer Start bleibt folgenlos

Die Gäste aus Oberbayern waren zu Beginn die tonangebende Mannschaft. Trotz guter Möglichkeiten gelang die Führung nicht. Für diese sorgte dann die Berwanger-Truppe etwas überraschend in Form von Patrick Schmid (11.). Die Führung gab den Devils Schwung und auch begünstigt durch viele Strafzeiten waren die Nordoberpfälzer fortan das bessere Team. Bis zum Seitenwechsel fielen jedoch keine Treffer mehr. Auch nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Blau-Weißen weiter am Drücker und Ralf Herbst hämmerte von der „Blauen“ die Scheibe zum 2:0 in die Maschen. Wie schon im Anfangsdrittel die Führung für die Hausherren unerwartet war, war es auch der Anschluss für das Auswärtsteam durch Stefan Reiter in der 25. Minute. Von da an war das Duell wieder sehr ausgeglichen.

Bad Tölz gleicht aus

Im Schlussabschnitt gelang den Oberbayern zügig der Ausgleich (45.), den Florian Strobl markierte. Die restlichen Minuten waren hart umkämpft mit leichten Feldvorteilen bei der Auswärtsmannschaft, doch der Puck schlug nicht mehr im Netz hinter Philip Lehr und Markus Janka ein. In der „Overtime“ gab die Überzahlmöglichkeit für die Weidener dann den Ausschlag, der kurz vor Schluss mit dem Siegtreffer genutzt wurde.

Mit nun 34 Punkten stehen die Devils auf dem sechsten Rang der Tabelle. Auf Rang vier beträgt der Abstand derzeit zwei Punkte. Am Sonntag (18 Uhr) wartet im Derby beim Tabellenzweiten VER Selb die nächste große Herausforderung. Für den VER stand am Freitag beim 2:1 nach Verlängerung in Sonthofen ebenfalls eine Sonderschicht auf dem Programm.

Statistik: 1. EV Weiden – EC Bad Tölz 3:2 n.V. (1:0) (1:1) (0:1) (1:0) Tore: 1:0 (11./5-4) Patrick Schmid (Daniel Sevo, Marcel Waldowsky) 2:0 (23./5-4) Ralf Herbst (Ales Jirik, Daniel Willaschek), 2:1 (25.) Stefan Reiter (Florian Strobl, Klaus Kathan), 2:2 (45.) Florian Strobl (Stefan Reiter, Klaus Kathan), 3:2 (65./4-3) Patrick Schmid (Daniel Sevo, Marcel Waldowsky) – Überzahlspiele: Weiden 3/7 – Bad Tölz 0/5 Strafminuten: Weiden 12 – Bad Tölz 46 – Zuschauer: 1026 – HSR: Eugen Schmidt

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.