Honda mit angebauter Auspuffanlage aus dem Verkehr gezogen

Tirschenreuth. Kurz nach Mitternacht fiel einer Streife der Polizei ein sehr lautes Fahrzeug auf. Der Halter hat die Auspuffanlage manipuliert.

Die Auspuffanlage mit zwei circa zehn Zentimeter großen Rohren. Foto: Polizei Tirschenreuth

In der Nacht zum Sonntag, kurz nach 0.00 Uhr befand sich eine Streife der Polizeiinspektion Tirschenreuth in der Otto-Hahn-Straße. Beim Durchfahren der Straße dachten die Beamten, ihnen wäre ein Rennwagen entgegengekommen. Nicht so schnell, aber mindestens so laut. Bei der darauffolgenden Kontrolle war der Grund auch sofort „sichtbar“! Eine Auspuffanlage mit zwei circa zehn Zentimeter großen Rohren prangte am Heck des Hondas CRX.

Lautstärke über 100 Dezibel

Der Fahrzeugführer (61) war wohl der Meinung, die Lautstärke wäre noch im Toleranzbereich, was jedoch eine Messung der Polizeibeamten mittels Pegelmessgerät vorerst widerlegte. Das Gerät zeigte 101 dB(A) statt der erlaubten 86 dB(A). Nur zur Verdeutlichung: das menschliche Ohr nimmt eine Erhöhung des Pegels schon um 10 dB, als eine Verdoppelung der Lautstärke wahr. Der Honda wurde deshalb sichergestellt, um ein Gutachten einer Prüfstelle durchführen zu können. Gegen den 61-Jährigen wird wegen Manipulation am Kraftfahrzeug ermittelt.

* Diese Felder sind erforderlich.