Menschen

Hund seit Wochen vermisst - Thumsenreuth und Umgebung steht Kopf: Wo steckt er?

Likes 0 Kommentare

Thumsenreuth/Krummennaab. "Pantau" ist ausgebüxt, seine Besitzerin lässt nichts unversucht, um den kleinen Ausreißer zu finden - und das seit Wochen. Die Geschichte einer verzweifelten Hundebesitzerin und der Hoffnung auf ein Happy-End.

Ein kleiner Hund, süße Kulleraugen - doch die Sorge um ihn ist groß. Seit Wochen hält "Pantau" seine Besitzerin Sylvia Plannett und sozusagen ganz Thumsenreuth mit der Suche nach ihm auf Trab. Bild: privat/Sylvia Plannett.

Ein kleiner Hund stellt ein ganzes Dorf Kopf. Hundebesitzerin Sylvia Plannett ist verzweifelt. Anfang März ist der gemeinsame Hund ihrem Mann aus dem Garten entwischt. Seitdem wird der kleine Pantau zwar immer wieder gesichtet, bis die Familie am "Fundort" ankommt, ist der zehn Jahre alte Hund aber längst über alle Berge. "Es ist zum Verzweifeln", sagt Plannett. Sein ganzes Leben war Pantau ein Straßenhund bis ihn Sylvia Plannett und ihr Mann als Familienmitglied aufnehmen, wie sie erzählt. Sylvia hätte deshalb mit allem gerechnet, nicht aber, dass der kleine Hundemann ein solcher "Meister des Versteckens" ist.

Nach Reiß-aus: Alleingang dauert schon über Wochen

Das kleine "sieben-Kilo-Hündchen", wie sie ihren Schatz mit einem Lächeln umschreibt, hält das Paar mit seiner "Flucht" sehr auf Trab. Zwischenzeitlich hatte Sylvia schon befürchtet, dass Pantau so lang auf sich alleine gestellt und wegen des warmen Wetters nicht überlebt haben könnte - doch immer wieder machen Hinweise auf Sichtungen des kleinen Hundes Hoffnung. Zuletzt am Dienstag.

Ganz Thumsenreuth sei inzwischen alarmiert, dass der kleine Vierbeiner durch die Gegend irrt. Immer öfter sprechen Sylvia - ihr bis dato - fremde Menschen im Dorf an und fragen nach Pantau, wie sie erzählt. "Inzwischen kennen mich alle", sagt die Neu-Thumsenreutherin, die vor einem Jahr hergezogen ist. Viele reden ihr gut zu, spenden Trost - aber die Hundebesitzerin hat auch Erfahrungen mit bösen Anrufen gemacht: "Die fragen mich dann, wie es denn sein kann, dass ich einen zehn Jahre alten Hund verliere". Als ob jemand seinen Hund absichtlich entwischen lassen würde.

Wo steckt das Hündchen?

Sylvia Plannett schreckt vor solchen Reaktionen aber nicht zurück: Sie ist fest entschlossen ihren Pantau zu finden. Leider sei das, wie die Erfahrung gezeigt habe, gar nicht so einfach. Sogar eine Suche mit Hilfe der Sachhundestaffel war ohne Erfolg, erzählt sie. "Er ist eine ganze Weile zwischen Campingplatz Erlenweiher und Richtung Waffenhammer gependelt", wie Plannett dank Hinweisen inzwischen weiß. Dorflage, Einöde und Wald in direkter Umgebung erschweren die Lage eher. "Wir sind auf weitere Hinweise angewiesen", sagt Plannett immer noch hochentschlossen.

Sie sieht nur einen Weg, um ihren kleinen Pantau bald wieder in die Arme schließen zu können: Auch Anwohner und Mitmenschen um Thumsenreuth herum müssen immer wieder darauf hingewiesen und sensibilisiert werden, dass der kleine Hund immer noch durch die Gegend streunt. "Es kann gut möglich sein, dass er bis in den Raum Friedenfels und Umgebung gelaufen ist", vermutet sie.

Sylvias größte Hoffnung sei, dass der kleine Ausreißer nach seinem Alleingang doch einfach zu Hause aufkreuzt. Bis dahin sucht sie weiter.

Wer hat Pantau gesehen?

"Jeder Hinweis zählt", appelliert die Hundebesitzerin. Hinweise nimmt Sylvia Plannett unter der Telefonnummer 0179/2359425 entgegen. 

Entlaufen ist der kleine Hund in der Wiesauer Str. in Thumsenreuth (bei Krummennaab). 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.