Hydraulik Paule: Vom Einmannbetrieb zum Haupthändler in Europa

Luhe. Die Firma Hydraulik-Paule und Mietpark expandieren. Spedition Linder ist auf gutem Kurs, wäre da nicht die Bürokratie.

Die Besuchergruppe vor einem
Die Besuchergruppe vor einem “kleinen” Abbruchhammer. Foto: Hans Meißner
Südansicht der neuen Halle. Foto: Hans Meißner
Südansicht der neuen Halle. Foto: Hans Meißner
die neue halle, ein imposantes Bauwerk.  Foto: Hans Meißner
die neue halle, ein imposantes Bauwerk. Foto: Hans Meißner
Manuel Paulus führt den Europaabgeordneten um die Baustelle. Manuel Paulus führt den
Manuel Paulus führt den Europaabgeordneten um die Baustelle. Manuel Paulus führt den
Einen Blick aus der neuen Halle der Besuchergruppe. Foto Hans Meißner
Einen Blick aus der neuen Halle der Besuchergruppe. Foto Hans Meißner
Der Neubau aus westlicher Richtung. Foto Hans Meißner
Der Neubau aus westlicher Richtung. Foto Hans Meißner
Bürgermeister Sebastian Hartl begrüßt die Gäste. Foto Hans Meißner
Bürgermeister Sebastian Hartl begrüßt die Gäste. Foto Hans Meißner
Die Teilnehmer der Besichtigung. Foto Hans Meißner
Die Teilnehmer der Besichtigung. Foto Hans Meißner
v.li.: M. Paulus, Doleschal, Schiel und Katharine Lindner. Foto Hans Meißner
v.li.: M. Paulus, Doleschal, Schiel und Katharine Lindner. Foto Hans Meißner
Foto: Hans Meißner
 Foto: Hans Meißner
 Foto: Hans Meißner
Manuel Paulus führt den
Foto Hans Meißner
Foto Hans Meißner
Foto Hans Meißner
Foto Hans Meißner
Foto Hans Meißner

Aus der Einmannfirma von „Hydraulik-Paule“ (Johann Paulus), ist eine europaweit agierende Firma geworden. Die Firma hat sich im Laufe der Jahre zum Abbruchspezialisten für Abbruchwerkzeuge entwickelt. Sohn Manuel Paulus, Geschäftsführer vom Mietpark-Paulus, baut eine neue Werkhalle im Gewerbepark in Luhe. Flächen werden dringend benötigt, das bisherige Firmengelände platzt aus allen Nähten und ist an die Grenzen gestoßen.

Beeindruckende Firmengeschichte

Die Geschichte von „Hydraulik-Paule“ hört sich an wie ein Märchen. Seniorchef Johann Paulus hat nach der Schule Landmaschinenmechaniker erlernt. Im Anschluss ging er für 12 Jahre zur Bundeswehr. Hier hatte er die ersten Kontakte mit der „Hydraulik“, da entstand auch der Firmenname. Man sagte nämlich immer: „Jetzt kommt der Hydraulik Paule“ – der Firmenname war geboren. Zunächst fing Paulus in der Halle seines Schwiegervaters Alfons Zeiler an, mit Reparaturen von Baggern und sonstigen Baumaschinen.

Hydraulik-Paule immer innovativ

Nach 10 Jahren war ein Neubau nötig. Der Gewerbepark in Luhe kam im gerade recht. Für Paulus war damals klar: „so jetzt habe ich genug Platz“ – welch ein Irrtum. Die Grundfläche wurde erweitert und mit weiteren Hallen bestückt. Mittlerweile spezialisierte sich Hydraulik-Paule auf Abbruchwerkzeuge, überwiegen aus Frankreich und Italien. Ein Mietpark wurde parallel aufgebaut und entwickelte sich ebenfalls schnell und gut. Johann und Manuel Paulus wollten Werkzeuge, die ihren Vorstellungen entsprachen und sind seitdem bei Entwicklungen und Verbesserungen dabei. Hier sind viele Reisen nach Italien nötig, mittlerweile per Hubschrauber, den Sohn Manuel steuert.

Nun auch Europahändler

Eine Überraschung war die Übertragung, dass Hydraulik-Paule Haupthändler für Mitteleuropa wurde. Um das Firmengeflecht zu entflechten wurde der Mietpark eine eigene Firma unter der Führung von Sohn Manuel. Zur Firmentrennung wurde auch ein neues Gebäude, angepasst an die aktuellen Voraussetzungen, nötig. In unmittelbarer Nähe zum bisherigen Firmensitz. Probleme bereite vor allem die Höhe der bisherigen Halle. Vor allem die Abbruchhämmer werden immer größer, sie passen nicht mehr in die bisherige Halle.

Neue Halle stärkt Mietpark und schafft Arbeitsplätze

In der neuen, sehr imposanten Halle, werden neben einem Bereich für Montagearbeiten auch Lagerräume für den Mietpark, sowie Büro- und Sozialräume integriert. Rund 20 Beschäftige sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Firmengeschäfte, sie suchen ständig gute Mechaniker, aber auch Auszubildende sind herzlich willkommen. Wie Manuel Paulus ausführte, nehme der Bereich Mietpark immer mehr zu.

Hochrangigen Besuch erhielt Hydraulik-Paule durch den Europaabgeordneten Mitglied des Europäischen Parlaments Christian Doleschal, Mitglied des Landtags Dr. Stephan Oetzinger und Bürgermeister Sebastian Hartl, der den Termin organisierte. Sowohl von der Firmengeschichte, als auch von der Entwicklung und dem Neubau zeigten sich die Politikvertreter beeindruckt.

Spedition mit Bürokratie Problemen

Da die Spedition Lindner nun Steinwurfweite entfernt ist, nutzte man die Möglichkeit, auch dieser Firma einen Besuch abzustatten. Katharine Linder, in Vertretung ihres Mannes Wolfgang und Stefan Schiel begrüßten die Besuchergruppe im Brotzeit Stüberl. Die Spedition Linder ist vor ein paar Jahren nach Luhe umgesiedelt. Aktuell sind 52 Lastkraftwagen europaweit unterwegs, so Schiel.

Ein großes Problem, so die Firmenvertreter, sei die Bürokratie. „Die Politik beschließt, wir müssen schauen, wie wir dies umsetzten, von den Kosten dafür gar nicht zu reden“, so Schiel. Angesprochen, ob auch Frauen beschäftigt sind, gaben die Firmenvertreter bekannt, ja zwei. Frauen etablieren sich als Lkw-Fahrer immer, werden auch von männlichen Kollegen unterstützt. Die Politikvertreter nahmen viele Anregungen mit, die restlichen Teilnehmer des Termines konnten auch viel Interessantes mit nach Hause nehmen.

* Diese Felder sind erforderlich.