Menschen

IHK-Vollversammlung ehrt Gerhard Ludwig

Likes 0 Kommentare

Weiden/Regensburg. Bayerns Arbeits- und Integrationsministerin Emilia Müller würdigte bei der IHK-Vollversammlung am Mittwoch das Engagement der Wirtschaft für Flüchtlinge. Wie stark die IHK-Arbeit gesellschaftliche Fragen spiegelt, zeigte auch die Laudatio, die IHK-Präsident Gerhard Witzany auf den scheidenden Vizepräsidenten Gerhard Ludwig hielt.

„Ich finde es gut, dass sich die Wirtschaft so stark für die Integration von Asylbewerbern mit Bleibeperspektive engagiert“, bekannte Bayerns Arbeits- und Integrationsministerin Emilia Müller am Ende ihres Gastvortrags. Die IHK Regensburg hatte gemeinsam mit den acht bayerischen IHKs und anderen Initiativpartnern einen Plan vorgelegt, 20.000 Flüchtlingen bis Ende 2016 einen Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz anzubieten. Bis Ende 2019 sollen bayernweit 60.000 Neuankömmlinge erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden.

„Diese Vereinbarung ist die richtige Antwort auf den großen Flüchtlingszustrom und ein Meilenstein in der Diskussion, ob und wie Integration gelingen kann“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes. Die Vereinbarung sei der Anfang eines bayerischen Integrationsmodells, an dem sich die Wirtschaft langfristig beteiligen will. „Integration wird Bayern stärken“, bekräftigte IHK-Präsident Witzany.

Ein Viertel Jahrhundert im Ehrenamt

Witzany_-_Ludwig_-_helmes 25 Jahre setzte sich Gerhard Ludwig (Mitte) in der IHK ehrenamtlich für die Wirtschaft der Region ein. IHK-Präsident Gerhard Witzany (l.) und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes würdigten das mit der Goldenen Ehrenmedaille. (Foto IHK / Weigl)

Bei der Versammlung ging es aber auch um eigene Mitglieder: 25 Jahre lang setzte sich der Bankvorstand Gerhard Ludwig ehrenamtlich in der IHK für die Nordoberpfalz ein. Vor der IHK-Vollversammlung würdigte Präsident Gerhard Witzany sein Wirken für die Selbstverwaltung der regionalen Wirtschaft.

Seit 1990 war der gebürtige Wöllershofer Mitglied im Gremium Weiden, seit 2003 dessen Vorsitzender. Mitglied der Vollversammlung war Ludwig seit 2005, seit der letzten Wahl 2013 einer von sieben IHK-Vizepräsidenten.

Ludwig begleitete die Region Weiden, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth in einer Zeit des Umbruchs. Neue Technologien besiegelten das Ende der industriellen Vorherrschaft von Glas und Porzellan. Ludwig erkannte die Chancen des Wandels und setzte sich für den Erhalt der EDV-Schule in Wiesau ein. Er warb für die Ansiedlung der OTH Amberg-Weiden und damit für Innovation. Er verstand es, in der Vollversammlung der IHK das spezifisch Nordoberpfälzische darzustellen. Witzany dankte dem langjährigen Vollversammlungsmitglied dafür.

Als neuen Vizepräsidenten wählte die Vollversammlung Bernd Fürbringer, Geschäftsführer der Franz Kassecker GmbH in Waldsassen. Der 51-Jährige ist seit 2013 Mitglied der IHK-Vollversammlung und stellvertretender Gremiumsvorsitzender.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.