In Gedenken an verstorbenes Mitglied: „Bernd-Meier-Bankerl“ aufgestellt

Floß. In Gedenken an einen unvergessenen Heimatfreund stellte der OWV-Zweigverein eine Sitzgruppe auf. Diese weihten die Mitglieder nun gebührend ein.

Ein bleibendes Gedenken an einen verdienten und unvergessenen Heimatfreund. Schon jetzt zeigt sich, dass diese Sitzgruppe bei den Wanderfreunden des Findlingsweges eine angenehme Bereicherung darstellt. Foto: Fred Lehner

Wenn von Vorbildern im ehrenamtlichen Dienst, in der Öffentlichkeitsarbeit und von beispielhaften Bürgern im Markt die Rede ist, dann reihte sich der frühere Verwaltungsangestellte und Schatzmeister des Oberpfälzer Waldvereins (OWV), Zweigverein Floß und Umgebung, Bernd Meier, ganz vorne mit ein.

Sein überraschender Tod am 7. August 2020 versetzte nicht nur den OWV, auch die Flosser Vereine und Bevölkerung in Trauer. Bernd Meier hatte sich seiner Flosser Geburts- und Heimatgemeinde ganz verschrieben. Über 35 Jahre war er Mitglied des Marktgemeinderates und setzte sich verantwortungsvoll für Bürger und Gemeinde ein.

Mehr als 43 Jahre verwaltete Bernd Meier als Schatzmeister beim Waldverein ehrlich und gewissenhaft die Vereinsgelder. Auch beim Flosser Sportverein und beim Arbeiterwohlfahrt-Ortsverband vertraute man ihm jahrzehntelang die Kassengeschäfte an.

Gerne nahm sich der Flosser Zeit für Heimatwanderungen, Mitorganisation von Veranstaltungen und Zusammenkünfte in den Vereinen, für die er auch Mitverantwortung im ehrenamtlichen Engagement trug. Das alles belebte das Gesellschaftsleben. Bernd Meier hat sich um den Oberpfälzer Waldverein Floß und Umgebung besondere Verdienste erworben.

Ruhebankerl im Naturschutzgebiet

Das ehrende Andenken an den herausragenden Heimatfreund und Flosser drückte jetzt der OWV-Zweigverein Floß und Umgebung durch Aufstellung eines Ruhebankerls aus. Es hat jetzt seinen festen Platz am Wirtschafts- und Wanderweg von Boxdorf nach Ritzlersreuth in der Waldabteilung Nähe des Ortsteiles Ritzlersreuth gefunden. Genau dort, wo Bernd Meier immer wieder vorbeikam, wenn er im Naturschutzgebiet „Doost“ Ruhe und Erholung suchte.

Aus dem Bankerl ist nun eine Sitzgruppe mit zwei Bänken und einem Tisch geworden. Das Holzmaterial lieferte Werner Fritsch kostenlos. Die Firma Solarreinigung Christian Fritsch und Martin Schaller legten ebenfalls mit Hand an. Thomas Buchner hatte fachmännisch mitgeholfen. Manfred Wiedermann vom Ortsverband Bund Naturschutz ist für die Bereitstellung der Biotopfläche als Stellplatz sehr zu danken.

Im Rahmen der Herbstwanderung nach Diepoltsreuth, wo man anschließend eine ordentliche Jahresversammlung abhielt, hatten die Heimatfreunde unter Vorsitzenden und Wanderführer Markus Staschewski die Sitzgruppe „Bernd-Meier-Bankerl“ offiziell übernommen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.