Integration ermöglichen: Laptops erhalten ein zweites Leben

Wiesau. Initiiert durch den Rotary Club Stiftland, führt die Kolping-Berufshilfe Tirschenreuth für die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchteten Menschen Grundlagensprachkurse durch. Ziel ist, dass diese Kurse mit anschließenden Praktika in einem Arbeitsverhältnis münden.

OStD Thomas Metzler (BSZ Wiesau), Christian Schönberger (Rotary Club Stiftland), Rudolf Kreuzer (Kolping Berufshilfe GmbH), André Putzlocher (Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau; von rechts). Foto: Staatliche Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement

Damit diese Kurse für die rund 450 erwachsenen Ukrainerinnen und Ukrainer im Landkreis Tirschenreuth möglichst wohnortnah stattfinden können, wurden Laptops gesucht, mit denen Online-Sprachmodule und Übungen wie das Verfassen von Bewerbung und Lebenslauf gemeinsam durchgeführt werden können.

Die Staatliche Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau hatte seit 2017 einen Klassensatz Laptops intensiv im Einsatz. Wegen der Teilnahme am Pilotversuch des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus „Digitale Schule der Zukunft“ 2022 mit zwei iPad-Klassen und der geförderten Ersatzausstattung moderner Endgeräte im Rahmen des Digitalpaktes, waren diese Geräte seit September 2022 kaum mehr genutzt.

Laptops wieder sinnvoll genutzt

Durch die Genehmigung durch Landkreis Tirschenreuth als Sachaufwandsträger wurden diese Laptops wieder sinnvoll verwendet. Der Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums Wiesau Oberstudiendirektor Thomas Metzler überreichte die Geräte dem Präsidenten des Rotary Club Stiftland Christian Schönberger und dem Leiter Erwachsenenbildung der Kolping Berufshilfe Tirschenreuth Rudolf Kreuzer.

Durch die zunehmende Digitalisierung und die Steigerung der Anforderungen an digitale Endgeräte insbesondere bei den EDV-Berufen und im gewerblich-technischen Bereich mit Anwendungen aus der Industrie 4.0 gab es am Beruflichen Schulzentrum Wiesau keine Verwendung für diese Geräte. „Deshalb freuen wir uns sehr, wenn damit Sprache erlernt und so Integration ermöglicht wird“, sagt Thomas Metzler über das zweite Leben der Laptops bei den Integrationskursen.

Großer Schritt zu dezentralen Kursen

„Nun können wir endliche dezentrale Kurse in öffentlichen Gebäuden in den Orten des Landkreises planen, in denen besonders viele geflüchtete Ukrainer untergekommen sind“, bedankt sich Christian Schönberger als Initiator dieser arbeitsmarktfokussierten Integrationskurse für die Spende. Rudolf Kreuzer wird die Laptops mit der Kolping-Lernplattform bestücken und dann flexibel an allen Orten mit WLAN einsetzen können.

Schule für Hotelmanagement und Tourismusmanagement Wiesau

In drei Jahren erhalten pro Jahrgang bis zu 54 Absolventinnen und Absolventen ab dem mittleren Schulabschluss eine Doppelqualifikation, nämlich zusätzlich zur beruflichen Erstausbildung zum staatlich geprüften Assistenten für Hotelmanagement und Tourismusmanagement die Studierfähigkeit in Form der allgemeinen Fachhochschulreife. Der Besuch dieser staatlichen Berufsfachschule ist schulgeldfrei und BAFöG-fähig.

Inhalte

Neben allgemeinbildenden Inhalten wie beispielsweise Englisch, Spanisch, Tschechisch und Standardsoftware liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf kaufmännischen Fächern (Rechnungswesen, Marketing und andere) sowie branchenspezifischen Kenntnissen (Restaurantservice, Empfang, Etage, Projektmanagement, Reiseabwicklung).

Während der dreijährigen Ausbildung sind mindestens 20 Wochen Betriebspraktika, auch im Ausland, zu absolvieren.

Duales Studium

Abiturienten wird ein Duales Studium zum Bachelor of Arts in Tourismuswirtschaft in Kooperation mit der DIPLOMA-Hochschule am Studienzentrum Wiesau angeboten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.