700 Fußballer kämpfen um Tore

Grafenwöhr. Einen wahren Krimi boten die sieben A-Jugend-Teams zum Abschluss der Turnierwoche. Jedes der Endspiele musste im Elfmeterschießen entschieden werden. Zusammen mit den Bambinis der G-Jugend bestritten sie den letzten Turniertag.

Von Doris Mayer-Englhart

Das letzte Turnier des Cups bestritt die A-Jugend. Als Sieger ging das Team der JFG Haidenaabtal (rot-blaue Trikots) hervor, dicht gefolgt vom FC Weiden Ost. Bild: Doris Mayer-Englhart. 
Das letzte Turnier des Cups bestritt die A-Jugend. Als Sieger ging das Team der JFG Haidenaabtal (rot-blaue Trikots) hervor, dicht gefolgt vom FC Weiden Ost. Bild: Doris Mayer-Englhart. 

Spannende Wettkämpfe, Fairness und gute Stimmung kennzeichneten den Hallencup 2018 der JFG Haidenaabtal und des SV Grafenwöhr in der Grafenwöhrer Stadthalle. Rund 700 Kinder und Jugendliche boten an sechs Tagen in verschiedenen Altersklassen starken Fußball. Die Turniere eröffneten die B-Jugendteams, wobei nach spannenden Spielen die SVSW Kemnath vor dem SC Eschenbach und JFG Grenzland die Spiele für sich entscheiden konnten. Auf dem vierten Platz folgte die SG Hirschau, 5. JFG Haidenaabtal (grün), 6. SG Trabitz, 7. JFG Haidenaabtal (weiß), 8. JFG Obere Vils.

Unter den C2-Jugend-Teams dominierte am zweiten Spieltag die JFG Haidenaabtal vor der SG Auerbach und dem SC Kirchenthumbach. Den 4. Platz belegte der SV Riglasreuth vor der JFG Haidenaabtal. Sechster wurde der SC Eschenbach, den siebten und achten Platz belegten FC Vorbach die SG Etzenricht.

Acht D1-Jugendteams gaben sich am 3. Spieltag die Ehre und kämpften um das runde Leder. Nachdem die beiden Teams der JFG Haidenaabtal sich in den Vorrundenbegegnungen torstark und ungeschlagen zeigten, lief die Endrunde etwas zäher, so dass letztendlich die SG Etzenricht das Turnier für sich entschied. Ihm folgte auf dem 2. Platz die SG Etzenricht/Neunkirchen/Weiherhammer vor der JFG Haidenaabtal. Den undankbaren 4. Platz erhielt die JFG Haidenaabtal 2, den 5. Platz belegte die JFG Haidenaabtal-Vils, 6. JFG Naabtalkicker, 7. TSV Kastl, 8. JFG Stiftland.

Ebenso ungeschlagen zeigte sich am 4. Spieltag die C1-Jugend Team der JFG Haidenaabtal blau und ging damit als Sieger hervor. Es folgten der SC Eschenbach und die JFG Heidenaabtal orange vor dem TSV Kareth/Lappersdorf, der SG Vohenstrauß, SG Tremmersdorf, DJK Weiden und SG Auerbach.

Gold- und Silberrunde

Bei den Jüngsten, der F1 Jugend und der G-Jugend teilte die Teams nach den Vorrundenspielen in leistungsähnliche Mannschaften, eine Gold- und Silberrunde gespielt. In der Silberrunde der F1-Mannschaften erreichte der FC Vorbach den ersten Platz, es folgten der TSV Tremmersdorf, TSV Kastl und SG Schnaittenbach/Kemnath. In der Goldrunde stießen ausschließlich Teams des Städtedreiecks aufeinander. Hier hatte der SV Grafenwöhr 1 die Nase vorn, 2. wurde der SC Eschenbach gefolgt vom TSV Pressath und dem SV Grafenwöhr 2.

Am letzten Spieltag schließlich waren die U7 und U18 Teams am Zug. Die G-Jugend mit ihren Spielern mit Geburtsjahrgang 2011 und jünger kämpften um Punkte. Bei der Silberrunde hatten die Bambinis der SG Schnaittenbach/Kemnath die Nase vorn. Den zweiten Platz teilten sich punkt- und torgleich der VFB Mantel und der FC Tremmersdorf, gefolgt vom SV Grafenwöhr 2.

Hochspannung beim 7-Meter-Schießen

Der SC Kirchenthumbach gewann die Goldrunde vor dem TSV Pressath, SV Grafenwöhr 1 und SC Eschenbach. Besonders spannend machte es Schiedsrichtern, Veranstaltern und dem Publikum die A-Jugend, die den Turnierabschluss bestritt. In der Endrunde gingen alle der zehn Spiele ins 7-Meter-Schießen. Letztendlich entschieden die jungen Männer der JFG Haidenaabtal das Turnier für sich, dicht gefolgt vom FC Weiden Ost und dem FC Amberg. Den 4. Platz erreichte der VfB Rothenstadt vor der SpVgg Vohenstrauß, dem SV Immenreuth und der SG Etzenricht.

Stefan Brunner, der Jugendleiter des SV Grafenwöhr und JFG Haidenaabtal dankte allen Trainern, Schiedsrichtern und Helfern und auch Eltern, die die Bewirtung übernahmen. Sein Dank ging auch an die zahlreichen Spieler für Fairness auf dem Spielfeld und in den Pausen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.