Jüngste Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt

Neustadt/WN / Tirschenreuth / Weiden. Die neuen Zahlen zu den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt zeigen eine unterschiedliche Entwicklung in den verschiedenen Sektoren für die Regionen der Oberpfalz. Während sich die Arbeitslosenquote seit 2014 nicht überall verbessern konnte, gibt es trotzdem positive Nachrichten.

Von Daniel Meinl

Laut den neuen Statistiken der IHK Regensburg zu den Entwicklungen des Arbeitsmarktes seit dem letzten Jahr, nahm der Landkreis Tirschenreuth die erfreulichste Entwicklung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Arbeitslosenquote bis Oktober diesen Jahres um 7,9%. Gleichzeitig gab es eine Erhöhung der gemeldeten Arbeitsstellen um ganze 64,3%. Während sich die Arbeitslosenquote in Neustadt/WN kaum veränderte, erhöhten sich auch hier die vakanten Arbeitsstellen um über ein Drittel. Nicht ganz so gut ist die Entwicklung in Weiden. Obwohl es fast ein Viertel mehr Arbeitsstellen gibt, stieg die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt um 4,5% an.

Bei dieser Betrachtung, ist auch der Einsatz von Kurzarbeit zu berücksichtigen. Während die Zahl von Kurzarbeitern im Kreis Neustadt/WN und Weiden, trotz leichter Erhöhungen, relativ niedrig blieben, arbeiten im Kreis Tirschenreuth statt vormals 14 nun 234.

Einen positiven Trend gibt es bezüglich der totalen Anzahl von Beschäftigten zu beobachten. Diese stiegen zwischen März 2014 und März 2015 in allen Regionen leicht an.

Entwicklungen in der Bauwirtschaft

Größere Rückgänge hinsichtlich der Zahl der Auftragseingänge mussten die Kreistadt Weiden und Neustadt/WN bis zum dritten Quartal 2015 verzeichnen. Die Konsequenzen wirkten sich unterschiedlich aus. Während Weiden im Vergleich zum Vorjahr Einbußen im Umsatz machen musste, stieg dieser im Landkreis Neustadt/WN sogar leicht an. Der Beschäftigtenstand sank in beiden Gebieten um knapp 3%. Im Landkreis Tirschenreuth veränderten sich die Zahlen im Beobachtungszeitraum nur minimal. Einem leichten Rückgang der Aufträge steht, bei annähernd konstanten Beschäftigtenzahl, ein um 4,5% gestiegener Umsatz gegenüber.

Tourismus

Über eine positive Bilanz im Sektor des Tourismus dürfen sich alle drei Kreise freuen. Sowohl die Zahl der Gäste, als auch die Anzahl der Übernachtungen stiegen – in den Kreisen Weiden und Neustadt/WN um gut 2,5%, in Tirschenreuth sogar um 13,2%.

Insgesamt zeichnen die veröffentlichten Zahlen ein Bild einer regional ungleichen Entwicklung, trotzdem lassen sie Grund zu, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Neben dem rundherum positiven Trend im Kreis Tirschenreuth, gibt es durch die Zunahme von freien Arbeitsstellen in allen Orten viel Potential für das nächste Jahr. Weiterhin schaffen die angekündigten Stabilisierungshilfen des Freistaats Hoffnung für noch mehr Raum zur Entwicklung in allen Bereichen und folglich positiven Auswirkungen für Beschäftigte und Arbeitssuchende.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.