Junges Trio aus der Nordoberpfalz bei den Süddeutschen Meisterschaften

Weiden/Vohenstrauß/Frankfurt. Für drei junge Leichtathletinnen war der Start bei den Süddeutschen Meisterschaften der Lohn für die intensive Trainingsarbeit in den letzten Monaten. Für Hannah Schieder (W 14), Lea Kreuzer (W 15), beide von der DJK Weiden und Lena Grötsch (W 15) vom TV Vohenstrauß war es ein Erlebnis alleine die Qualifikation zu dieser Meisterschaft, die in Frankfurt (Main) stattfand, zu erreichen.

Das war knapp, Sieg mit einer hundertstel Sekunde für Lea Kreuzer von der DJK Weiden (vorne). Foto: Reinhard Kreuzer
Das war knapp, Sieg mit einer hundertstel Sekunde für Lea Kreuzer von der DJK Weiden (vorne). Foto: Reinhard Kreuzer
Die Staffelgruppe mit Sophia Rykala, Vera Nagelmüller, Lea Kreuzer und Lara Huber (von rechts). Foto: Reinhard Kreuzer
Die Staffelgruppe mit Sophia Rykala, Vera Nagelmüller, Lea Kreuzer und Lara Huber (von rechts). Foto: Reinhard Kreuzer
 Foto: Reinhard Kreuzer
 Foto: Reinhard Kreuzer

Es durften dabei nur zwei Sportarten gemeldet werden, zusätzlich war die Teilnahme an der Staffel erlaubt. Dabei durfte eine Langstrecke ab 300 Meter in dieser Altersgruppe nur einmal am Tag gelaufen werden.

Es war heiß auf der Tartanbahn

Für Hannah Schieder war auf der 2000 Meter-Bahn eine Zeitvorgabe von 8:25:00 Minuten gefordert. Mit ihrer in Emmending vor zwei Wochen gelaufenen Zeit von 7:45:71 Minuten ging sie ins Rennen und lief gegen 19 Läuferinnen. Am Ende holte sie sich eine persönliche Bestzeit von 7:39:27 Minuten und sicherte sich in diesem Rennen einen sehr guten achten Platz.

Lea Kreuzer erkämpfte sich den Sieg im B-Finale

Lea Kreuzer startete auf ihrer Lieblingsstrecke über 80 Meter Hürden, für die sie heuer schon die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Bremen in der Tasche hat. Gemeldet waren 21 Läuferinnen, die in drei Vorläufen einen A und einen B-Lauf besetzten, die weiteren Teilnehmer schieden aus.

Im zweiten Vorlauf setzte sich Kreuzer mit 12,47 Sekunden unter die Qualifikanten und rutschte haarscharf aus dem A-Lauf. Das B-Finale gewann sie knapp mit 12,45 Sekunden mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung vor Maja Cordes von der LG Sieg. Das war der neunte Platz.

Kreislaufproblem bei vielen Sportlern

Die Temperaturen von 37 Grad forderten ihren Tribut, eine Reihe von Athleten und Athletinnen hatten mit Kreislaufproblemen und Übelkeit zu kämpfen. Auch Lea Kreuzer sagte den 300 Meter Hürdenlauf ab.

Fit stellte sie sich mit der Staffelgemeinschaft SWC Regensburg, TSV Schwandorf und DJK Weiden den 15 gemeldeten Staffelgruppen. An den Start gingen am Sonntag Sophia Rykala (SWC), sie übergab an Vera Nagelmüller (SWC), die zweite Kurve lief Lea Kreuzer (DJK) und das Ziel visierte Lara Huber (TSV) an.

In 52,18 Sekunden siegten sie im ersten Zeitlauf vor der LAZ Ludwigsburg in 52,19 Sekunden. Letztendlich reichte diese Wertung für den achten Platz im Staffelrennen. Für jede Läuferin gab es zur Erinnerung eine Urkunde.

Debütantin Lena Grötsch

Mit tollen 11,38 Metern im Kugelstoßen fuhr Lena Grötsch vom TV Vohenstrauß zur ersten Meisterschaft. Die Qualifikation lag bei elf Metern. Mit entsprechend vielen Erwartungen stieg sie ins Wurfrundell. Aber es wollte nicht so recht klappen. Bei den drei geforderten Würfen stieß sie mit 9,92 Meter die Kugel weit, doch nicht weit genug – sie konnte nicht in die zweite Dreier-Runde gehen. Somit wurde sie 14., mit ihrer bestehenden Bestleistung hätte sie den achten Platz belegt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.