KAB St. Johannes spendet 600 Euro an Verein „Bananenflanke“

Weiden. Der Erlös aus dem Fastenessen geht an einen gemeinnützigen Verein, der geistig behinderten Kindern Fußballspielen ermöglicht.

Die Mitglieder der KAB-St. Johannes überreichen dem Vereinsvorstand der “Bananenflanke” 600 Euro. Foto: Helmut Kunz

Das Fastenessen in St. Johannes hat Tradition. Und ebenso ist es selbstverständlich, dass der KAB-Ortsverein den Reinerlös an soziale Einrichtungen oder Institutionen in Weiden und der näheren Umgebung spendet. „Wir wollen mit unseren Spenden in der Heimat bleiben“, erklärte KAB-Ortsvorsitzender Hermann Stadler. In diesem Jahr gingen 500 Euro ein. Weitere 100 Euro stammten aus Spenden. Und die überreichte der Vorsitzende am Dienstagabend im Beisein von Stadtpfarrer Gottfried Schubach bei der Monatsversammlung an den Verein „Bananenflanke“.

Fußball kennt keine Grenzen

Der Verein sei noch relativ unbekannt, machte Stadler deutlich. Man wolle dazu beitragen, dieses Projekt öffentlicher machen. „Bananenflanke“-Vorsitzende Carina Völkl stellte die Aufgaben des Vereins anhand einer Powerpoint-Präsentation vor. Es handle sich hierbei um einen Fußballverein für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Das Motto: „Fußball kennt keine Grenzen.“ Die Gruppe bestehe aus 30 Aktiven, von denen regelmäßig 20 zum Training kämen. „Es gibt mittlerweile über 20 Standorte in Deutschland, die meisten in Bayern. Und es gibt eine Liga.“ Der Meister werde aber nicht ausgespielt. „Jeder ist Sieger.“

* Diese Felder sind erforderlich.