Buntes

Ansturm auf Kornthan: Der Winterkönig und das Dorf

Likes 0 Kommentare

Kornthan. Immer am zweiten Oktoberwochenende gibt es in Kornthan nur ein Thema: den Oberpfälzer Fisch. An zwei Tagen kommen Tausende Besucher zur Karpfenkirwa und lassen sich von zahlreichen Karpfen- und anderen Fischspezialitäten verwöhnen. Und was hat Winterkönig Friedrich V. von der Pfalz mit dem kleinen Fischerdörfchen im Stiftland zu tun?

Von Udo Fürst

Kornthaner Karpfenkirchweih Tausende Besucher kommen jährlich zur Kornthaner Karpfenkirwa.

Das 73-Einwohner-Dorf Kornthan wird am Samstag und Sonntag wieder zum Nabel der Fischerei in der Oberpfalz. Zur Hälfte besteht Kornthan aus Wasserflächen. Jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende besuchen rund 20.000 Menschen das Dörfchen.

Kornthan ist seit Jahrhunderten das Dorf der Fischbauern. Zu verdanken hat es das letztlich dem „Winterkönig“ Friedrich V. von der Pfalz. Denn der brauchte Geld, um sich für die böhmische Königskrone zu bewerben – und verkaufte daher den 14 Hektar großen Kornthaner Weiher an die ortsansässigen Bauern. Ihm hat das zwar nicht zum gewünschten Erfolg verholfen – aber der Kornthaner Weiher wird noch heute von vier Fischerfamilien bewirtschaftet. Am 13. und 14. Oktober wird die große Tradition der Teichwirtschaft mit der Kornthaner Karpfenkirchweih gefeiert – die Familien Maierhöfer und Stock lassen sich für die zahlreichen Besucher jede Menge runde um den Oberpfälzer Fisch einfallen.

Startschuss für Karpfensaison: Geringere Ernte – prächtige Exemplare Vor dem Vergnügen steht die Arbeit: Abfischen an einem Weiher im Stiftland.

Genuss mit Karpfengyros, Zanderfilet und Fischerfrühschoppen

Genuss pur heißt es beim Grisl, der Familie Maierhöfer. Genießen kann man an beiden Tagen ab 10 Uhr selbstgemachte Fischspezialitäten aus den ökologisch wertvollen Teichen des Stiftlandes. Besonders lecker: das Original Grisls Karpfengyros oder das grätenfreie gebackene Zander- und Karpfenfilet. Probieren sollte der Gast auch die leckeren Karpfen-Burger und Karpfenfritten „to go“ für unterwegs. Mit zünftiger Kirwamusik lädt die Familie in den urigen, beheizten Feststodl ein.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst und anschließendem Fischerfrühschoppen. Für Fischinteressierte finden Schlacht- und Filetiervorführungen statt. Direkt vom Erzeuger kann man im Hofladen frische filetierte oder geräucherte Karpfen und Forellen kaufen. Zander, Schleien, Hecht und Welse gibt es auf Anfrage. In unserer Fischtheke erwarten Sie zahlreiche Fischspezialitäten.

Beim Fischereibetrieb Stock erfährt der Besucher das Erlebnis Fisch live: Schaubecken mit heimischen Fischen geben einen Einblick in die Unterwasserwelt der Region und natürlich werden die Karpfenkirwagäste mit zahlreichen Fischschmankerln verwöhnt. Tipp für die kleinen Festbesucher: schaut doch mal beim Kinderschminken vorbei und lasst euch vom Jugend-Rotkreuz Wiesau in Wasserfräulein, Wassermänner oder Wassergeister verwandeln. Neben den Klassikern der Karpfenküche erwarten den Gast unter anderem. Räucherfisch-Wraps, die man in der beheizten Festhalle genießen kann. Festbetrieb ist am Samstag ab 10 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 18 Uhr.

Fischessen für zu Hause

Das Fischerlebnis gibt es auch zum Mitnehmen für Zuhause: im Fischladen erhält man Räucherfisch und weitere Fischspezialitäten. Das natürlich nicht nur während der Karpfenkirwa – beim Walz kann man das ganze Jahr über heimischen Fisch mit saisonal wechselndem Angebot kaufen.

Erlebniswochen Fisch Kemnath Makrele Räucherfisch Fisch in allen Variationen locken die Gäste aus Nah und Fern.

Bilder: Udo Fürst

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.