Marktgemeinderat Kirchenthumbach – Infos des Seniorenbeauftragten

Kirchenthumbach. Rausgehen und mit den älteren Menschen reden, sich um sie kümmern und dem Marktgemeinderat Empfehlungen für Verbesserungen vorzuschlagen – eine große Aufgabe für den von der Ratsversammlung berufenen Seniorensprecher Heribert Lassner.

Seniorenbeauftragter Heribert Lassner. Foto: Robert Dotzauer

Informieren, beraten, vermitteln und Anregungen entgegennehmen: Diese Aufgaben waren in den Jahren der Coronapandemie gar nicht so einfach. Davon war im Jahresbericht die Rede, den Heribert Lassner in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung vortrug. Altenpflegeheime waren von der Außenwelt abgeriegelt, Schulen und Kindergärten geschlossen. Abstandsgebote mussten eingehalten und Kontaktbeschränkungen beachtet werden, blickte der Diplom-Pädagoge auf schwere Zeiten zurück.

Als Lichtblicke nannte Lassner vor dem versammelten Rat der Gemeinde Altenrunden der katholischen Kirche mit Süßem und selbstgenähten Mund-Nasen-Schutz. Seit 2022 im „Normalbetrieb“ freut sich Lassner wieder auf Treffen des Altenclubs und des Rentner- und Pensionistenvereins. Der Seniorenbeauftragte erinnerte beispielhaft an Ausflüge zum Brombachsee, zum Langlaufzentrum in Oberhof und an eine Fahrt zum Kloster Weltenburg.

Lassner lobt zahlreiche Aktivitäten

Anerkennung zollte er der Altenrunde der katholischen Kirche für ihr umfassendes Programm mit Ausflügen, Versammlungen und Vorträgen. Heribert Lassner berichtete zudem über viel Abwechslung bei einer Tour des Seniorenkreises nach Gössweinstein, bei einem außergewöhnlichen Gedächtnistraining und einen Spielenachmittag mit den Firmlingen. Auch Informationen des Eschenbacher Apothekers Stefan Weidinger über den sicheren und sorgfältigen Umgang mit Medikamenten sei auf viel Interesse gestoßen.

Ein abwechslungsreichen Programm, das Lassner mit Informationen zu weiteren Höhepunkten ergänzte, etwa mit einem Besuch der Seniorinnen und Senioren in einer Käserei bei Parkstein, einem Ausflug zur Lebkuchen-Manufaktur Rosner in Waldsassen, an Weinabend und Adventsfeier.

Großen Wert legt Lassner auf die Fitness durch Gymnastik, abgestimmt auf die Bedürfnisse der älteren Generation. Der Rückblick auf die Veranstaltungen 2023 endete mit Hinweisen auf die Faschingsfeier, auf das Angebot einer Osterbrunnenfahrt, auf den Besuch des Eschenbacher Taubnschuster-Museums, auf das Sommerfest der Altenclubs auf dem BRK-Gelände und die Seniorenfahrt zur Landesgartenschau in Freyung, organisiert als gemeinsame Seniorenfahrt der Kirchenthumbacher, Schlammersdorfer und Vorbacher.

Es geht aktiv weiter

Auch das weitere Jahresprogramm 2023 ist gut bestückt. Heribert Lassner lädt zum Fischessen auf die Holzmühle ein und auch ein Oktoberfest soll wieder gefeiert werden. Als Glücksgriff nannte er die Selbsthilfe-Gemeinschaft „Hand in Hand“, einem Prinzip des Gebens und Nehmens.

Hellhörig wurden die Marktgemeinderäte bei der Bekanntgabe von drei Projektwünschen. Bocciabahn, ein Park der Generationen und Ruhebänke rund um Kirchenthumbach, das waren die Anregungen, die Lassner dem Gremium ans Herz legte und als Standort für einen Spielplatz der Generationen mit Trimm-DichPfad für Jung und Alt sowie die Bocciabahn das Gebiet Lohweier empfahl. Alternativ gebe es eine freie Fläche über dem unterirdischen Regenrückhaltebecken in Rathausnähe.

Getreu dem Motto „im Markt Kirchenthumbach lässt sich’s gut leben“ warb Lassner im Gremium für eine baldige Umsetzung. Lob gab es für den Bau eines behindertengerechten Zuganges zum Rathaus, für die Einführung des Baxi-Service, für den Bürgerbus und den SC Kirchenthumbach für das Gymnastik-Angebot für ältere Mitbürger. „Leistungen, der heute Jungen für die ältere Generation. Denn eins ist sicher. Auch die Jungen werden einmal alt“. Der Rat nahm den Bericht ohne Stellungnahmen zur Kenntnis.

* Diese Felder sind erforderlich.