Kirwa-Remis in der Kreisliga: Tremmersdorf verpasst Dreier gegen Aufsteiger Reuth

Tremmersdorf. Am Ende trennten sich der FC Tremmersdorf-Speinshart und der Aufsteiger aus Reuth am Samstagnachmittag mit einem gerechten 2:2 Unentschieden. Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie.

Sebastian Schieder verwandelt einen berechtigten Strafstoß zum 2:2. Bild: Jürgen Masching

Rekordverdächtig: Das Spiel hatte kaum begonnen, da fiel auch schon der erste Treffer. Christoph Kastner vom TSV Reuth schnappte sich an der Mittellinie den Ball, umspielte die komplette Hintermannschaft des Gastgebers und schoss nach gestoppten 24 Sekunden zum 0:1 ein.  

Der schnelle Gegentreffer schockte den FC Tremmersdorf, der sich in der Folge schwertat, ein konstruktives Aufbauspiel auf die Reihe zu bekommen.  

Nach dem Regenschauer wurde es besser 

Die Gästeabwehr stand gut, ließ auch kaum etwas zu. Erst in der 20. Spielminute dann die erste kleinere Tormöglichkeit durch Jonas Frank. Nach einem kurzen Regenschauer dann – frisch geduscht – die größte Möglichkeit zum Ausgleich: Nach einem Freistoß traf Moritz Dötsch im Nachschuss nur die Latte.  

Ab diesem Zeitpunkt gab dann die Heimelf den Ton an und hatte durch Fabian Diepold die nächste Torchance. Doch bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Christian Weig gelang auf beiden Seiten nichts mehr Produktives. 

Zweites Rekordtor nach der Pause 

Rekordverdacht Nummer 2: Die zweite Halbzeit begann mit einer Umstellung auf Seiten des FC Tremmersdorf. Und diese zahlte sich sofort aus. Diesmal dauerte es 25 Sekunden und der Ball lag hinter der Linie. Nach einem Pfostenschuss von Christofer Neukam lag das Leder frei vor der Linie und Philipp Tauber konnte zum 1:1 ausgleichen.  

Kaum war der Torjubel verklungen, traf Christofer Neukam zur Führung für Tremmersdorf. Im Gegenzug fast schon wieder der Gegenschlag, doch Torwart Wiesnet hielt sicher. Auch beim nächsten Angriff rettete der Keeper mit einer Faustabwehr. Die größte Rettungstat von Wiesnet dann bei einem schnell ausgeführten Freistoß von Jonas Zeitler.  

Monsterchance ausgelassen 

Reuth machte Druck und hatte zahlreiche Chancen zum Ausgleich. Doch die Gäste mussten hinten aufpassen, Tremmersdorf war bei Kontern brandgefährlich. Und so hatte Christofer Neukam die Monsterchance per Kopf zur Entscheidung. Doch Reuths Keeper Tobias Schedl hielt glänzend.  

In der 83. Spielminute dann der Ausgleich, als Sebastian Schieder einen berechtigten Strafstoß zum 2:2 verwandelte. Das Ergebnis hielt dann auch bis zum Schlusspfiff stand. Unterm Strich ein schiedlich-friedliches Remis, mit dem beide Mannschaften leben konnten.

Jubel über den verdienten Ausgleich. Bild: Jürgen Masching

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.