Klangvolles Advent-Spezial der Gesellschaft Frohsinn

Eschenbach. Bei der vorweihnachtlichen Feier der Gesellschaft im Rohrersaal konnte der Nikolaus wieder einen Besucherrekord feststellten.

Eine Dankeschön zum Jahresschluss: Die Geistlichkeit, den Bürgermeister und Hubert Haberberger überraschte das Frohsinn-Präsidium mit Weihnachtspäckchen. Foto: Robert Dotzauer
Eine Dankeschön zum Jahresschluss: Die Geistlichkeit, den Bürgermeister und Hubert Haberberger überraschte das Frohsinn-Präsidium mit Weihnachtspäckchen. Foto: Robert Dotzauer
Hubert Haberberger gestaltete die Adventsfeier musikalisch. Xaver Dippl begeisterte mit einem Solobeitrag. Foto: Robert Dotzauer
Hubert Haberberger gestaltete die Adventsfeier musikalisch. Xaver Dippl begeisterte mit einem Solobeitrag. Foto: Robert Dotzauer

„Lasst uns froh und munter sein, und uns recht von Herzen freu’n“: Ein Nikolauslied, das für die Gesellschaft Frohsinn auch eine Jahreslosung sein könnte. Ihr Präsident, Erwin Dromann, konnte 150 Gäste auf der Adventsfeier begrüßen. Unters Publikum mischten sich auch der ehemalige Pfarrer Helmut Süß, die Pfarrerin Lydia Engelhardt und der Bürgermeister Marcus Gradl.

Es entwickelte sich eine festliche Stimmung durch Frohsinn-Mitglied Hubert Haberbergers musikalische Untermalung – vor allem als er zum Mitsingen aufforderte. Auch Xaver Dippl (9) leistete mit Trompetenklängen einen klangvollen Beitrag zum Advent-Spezial des Vereins.

Zwischendurch stimmte der Bürgermeister mit einer nachdenklichen Rede auf die stille Zeit ein. Das Stadtoberhaupt sprach von positiven Entwicklungen, verkannte aber auch nicht den großen Gegenwind auf kommunaler Ebene. Auch die künftige Unterbringung von Flüchtlingen sprach er an. Dabei erklärte er das Diska-Areal in der Pressather Straße zum Notquartier.

Dann folgte der Besuch des Nikolaus. Rasch erkannten die Besucher hinter dem Messgewand, dem wallendem Bart und der Mitra den Stadtpfarrer. Er appellierte daran, dem Frieden zu dienen: Jeder könne dazu einen Beitrag leisten. Auch das vielschichtige Frohsinn-Jahresprogramm sei geeignet, Menschen zusammenzubringen, „Bei Bier und Wein, das muss auch sein“, reimte er.

Der Frohsinn sorgte auch für Verpflegung mit Sahneschnitten, Christstollen, Tee, Kaffee, Punsch und Glühwein.

* Diese Felder sind erforderlich.