Kreisklasse: Das Spitzenspiel steigt beim SC Eschenbach

Weiden/Eschenbach. Ein packendes Duell um Relegationsplatz zwei liefern sich in der Kreisklasse West gleich sieben Teams. Zwei davon stehen sich beim aktuellen Zweiten SC Eschenbach gegenüber.

Eschenbachs Trainer Marc Hemminger (links stehend) wird sich etwas einfallen lassen für das Spitzenspiel am Sonntag. Foto: Jürgen Masching

In der Vorbereitung auf die restlichen Spiele nach der Winterpause prophezeite es SC Eschenbach-Vorstandsmitglied Matthias Haberberger: „Wir werden noch oben mitspielen!“ Und dies setze das Team von Trainer Marc Hemminger auch um, holte aus den fünf Spielen nach der Winterpause zwölf Punkte und arbeite sich damit auf den zweiten Platz vor.

Enge Kiste

Doch in der Kreisklasse West Amberg-Weiden ist in der Tabelle alles eng zusammen. Dies betrifft allerdings nicht den Platz an der Sonne. Tabellenführer TSV Reuth (50 Punkte) hat acht Zähler Vorsprung und wird sich diesen aller Voraussicht auch nicht mehr nehmen lassen.

Doch danach wird es ganz eng: Bis zum Tabellenachten SV Neusorg (35) können alle vorne platzierten Mannschaften noch den Relegationsplatz zwei erreichen. Auf diesem steht aktuell der SC Eschenbach mit 42 Punkten und will diesen auch im Heimspiel gegen den Verfolger DJK Seugast (41) verteidigen. Die Gastgeber haben eine starke Offensive (52 Tore) mit Valentin Schieder an der Spitze, der bereits elfmal getroffen hat. Ein Manko hat die Hemminger-Elf aber: Sie kassiert zu viele Gegentore. Hier sind sie mit 33 Gegentreffern das schlechteste Team der Spitzengruppe.

Seugast beendete Negativserie

Die Gäste aus dem Nachbarlandkreis haben nach einer längeren Durststrecke von sechs sieglosen Spielen zuletzt wieder einmal gewonnen. Lange war die DJK Seugast ernsthafter Titelanwärter, jetzt steht sie nur noch auf dem vierten Tabellenplatz, aber nur ein Punkt hinter dem SC Eschenbach. Zudem haben sie mit Patrik Vyleta einen treffsicheren Spieler in ihren Reihen und mit erst 23 Gegentoren eine stabile Abwehr.

Das Hinspiel gewann der damalige Spitzenreiter gegen den SC Eschenbach mit 2:1. Dies soll sich am Sonntag ändern, wenn Schiedsrichter Elias Küffner die Partie um 15 Uhr in der Rogers-Arena anpfeift.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.