Kreisklasse West: DJK Ebnath unterliegt mit dem letzten Aufgebot höchst unglücklich

Weiden. Der Dreikampf an der Tabellenspitze geht weiter. Alle drei führenden Teams haben gewonnen. Im Tabellenkeller gab es bittere Niederlagen für einige Teams.

Nach einer sehr starken ersten Halbzeit landete der SVSW Kemnath (blaue Trikots) am Ende noch auf dem Hosenboden. Foto: Jürgen Masching

15. Spieltag

SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II – DJK Ebnath 2:1 (1:1)

Mit dem allerletzten Aufgebot musste die DJK in Sorghof antreten. „Ich wusste unter der Woche nicht, ob ich überhaupt elf Spieler habe“, klagte Trainer Oliver Drechsler. Am Ende mussten sogar zwei Ü 40-Spieler aushelfen. „Trotz der widrigen Umstände hätten wir dieses Spiel klar gewinnen müssen“, sagte Drechsler nach der Partie. Hermann Kohl brachte die Hausherren zwar früh in Führung, doch Ebnath hatte mehrere hundertprozentige Torchancen, doch mehr als der Ausgleich durch Lukas Kliment sprang nicht heraus. Nach der Verletzung eines Spielers zu Beginn der zweiten Hälfte mussten die Gäste sogar zu Zehnt weiterspielen. Timo Rubenbauer traf nach einem Abwehrfehler in der 50. Minute zum Siegtreffer für die SG. „Ich weiß nicht, was der Fußballgott in dieser Saison gegen uns hat“, betonte Drechsler nach dem Spiel. Zum Schluss hin vergab die DJK noch mehrere Großchancen.

SV Hahnbach II – SV Riglasreuth 5:1 (2:0)

Am Ende sehr sicher gewann Tabellenführer Hahnbach gegen den Aufsteiger. Michael Förster eröffnete den Torreigen bereits in der 9. Spielminute, Lukas Schwab sorgte in der 26. Minute für eine beruhigende Pausenführung. Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Patrick Reichert den dritten Treffer nachlegte. Etwas Hoffnung kam bei den Gästen auf, als Markus Hecht kurz darauf den ersten Treffer erzielte. Doch Alexander Sollfrank und erneut Schwab erhöhten für den Favoriten auf 5:1.

TSV Pressath – SpVgg Neustadt/Kulm 3:1 (2:0)

„Wir haben uns noch nicht aufgegeben“, war die Devise beim neuen SpVgg-Trainer Florian Dötsch vor dem Spiel. Doch nach der 1:3-Niederlage gab es hängende Köpfe beim Schlusslicht. Michael Pfleger erzielte in der 25. Minute das 1:0 für den TSV Pressath, Julian Neidl erhöhte auf 2:0. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte wieder Neidl auf 3:0. Mehr als der Ehrentreffer durch Daniel Pressler mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen nicht.

FC Kaltenbrunn – FC Weiden-Ost II 3:0 (0:0)

Lange konnte die Bezirksligareserve das zu Null halten. Die Hausherren waren in der ersten Halbzeit sehr dominant, versäumten es aber, einen Treffer zu erzielen. So dauerte es bis zur 59. Minute, ehe Eric Atta Opoku das erlösende 1:0 gelang. Danach legten Tiago Souza und Hosea Lodi zum 3:0 nach. Dass die Gäste waren nicht chancenlos, scheiterten aber mehrmals an Kaltenbrunns Torwart Thomas Wagner.

SV Etzelwang – SV TuS/DJK Grafenwöhr II 3:0 (1:0)

Der Favorit setzte sich am Ende souverän durch. Vor der Halbzeit schoss Alexander Kloos die Heimmannschaft in Führung. Derselbe Spieler erhöhte nach dem Wechsel auf 2:0 und in der 71. Minute besorgte Emmanuel Maeda den Endstand.

SVSW Kemnath – FC Edelsfeld 2:3 (2:0)

siehe Videospiel:

SV Neusorg – SC Eschenbach 1:1 (0:0)

Das Unentschieden war für beide Mannschaften eigentlich zu wenig, um noch einmal oben ranzuschnuppern. Es war ein Duell auf Augenhöhe. „Taktisch war das unsere beste Leistung in dieser Saison. Wir haben unseren Plan diszipliniert umgesetzt und daran geglaubt“, sagte SC-Trainer Marc Hemminger. Ein schön vorgetragener Konter nach einer Neusorger Ecke führte zum 0:1 durch Valentin Schieder. „Leider haben wir es verpasst, ein weiteres Tor nachzulegen“, so Hemminger. So trafen die Hausherren in Überzahl nach einer fragwürdigen Hinausstellung gegen Julius Richter durch Alexander Deyerl in der 87. Minute zum Ausgleich. Aber auch Neusorg haderte mit der Schiedsrichterleistung. Ein weiterer Treffer wurde den Gastgebern wegen angeblichen Abseits aberkannt. „Das war kein Abseits, da hatten wir großes Glück“, gestand Hemminger.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.