Kreisklasse West: Macht sich die SpVgg Neustadt/Kulm selbst ein Geburtstagsgeschenk?

Weiden. Nach der ersten Saisonniederlage von Tabellenführer FC Kaltenbrunn ist die Spitze der Kreisklasse West enger zusammengerückt.

Kemnaths Torwart Manuel Trautner in Aktion. Durchaus möglich, dass er am Sonntag gegen Spitzenreiter Kaltenbrunn einiges zu tun bekommt. Foto: Dagmar Nachtigall

Nachholspiel am 7. Spieltag, 16. September, 19 Uhr:

SV TuS/DJK Grafenwöhr II (12) – SV Riglasreuth (9)

Beide Teams stehen im unteren Tabellendrittel und haben an diesem Wochenende zwei Spiele zu
bestreiten. Vor allem die Grafenwöhrer Bezirksligareserve sollte drei Punkte holen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Der Aufsteiger hat zuletzt Absteiger Ebnath mit 3:0 nach Hause geschickt und will den Schwung mitnehmen.

Samstag, 17. September, 16 Uhr

SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II (11) – SV Hahnbach II (2)

Am vergangenen Wochenende gab es zwei Niederlagen für die Hausherren, die nun in der Tabelle nach hinten gerutscht sind. Auch im Derby gegen Hahnbach wird es nicht leichter, zumal die Gäste aktuell sehr stark sind und an Spitzenreiter Kaltenbrunn dran beiben wollen.

Samstag, 17. September, 17.30 Uhr

SpVgg Neustadt/Kulm (13) – DJK Ebnath (7)

Im Jubiläumsspiel zum 100. Geburtstag des Vereins erwartet die SpVgg die DJK Ebnath. Die Heimelf hat erst einen Dreier einfahren können, allerdings hatte man ein sehr schweres Auftaktprogramm. Nun kommen die Wochen der Wahrheit für die SpVgg. Es kehren einige Urlauber zurück, allerdings hat man noch einige Langzeitverletzte. Der Kreisligaabsteiger ist nicht gut in die Saison gestartet und nur Tabellensiebter. Ein Sieg des Jubelvereins ist also durchaus möglich.

Sonntag, 18. September, 13.15 Uhr

SV TuS/DJK Grafenwöhr II (12) – SC Eschenbach (6)

Im zweiten Spiel des Wochenendes erwartet Grafenwöhr im Derby den SC Eschenbach. Die Gäste kommen personell buchstäblich auf dem Zahnfleisch daher. „Im Vergleich zum vergangenen Freitag fehlen vier weitere Spieler“, klagt Trainer Marc Hemminger. „Daher gilt für uns wie in den vergangenen Wochen auch, mit dem, was wir haben, das Maximale auf den Platz zu bringen. Wir werden alles reinwerfen“, verspricht Hemminger.

Sonntag, 18. September, 15 Uhr

FC Weiden-Ost II (14) – SV Riglasreuth (9)

Die Ost-Reserve muss unbedingt punkten, will man den Anschluss nicht verlieren. Mit lediglich zwei Punkten steht man am Tabellenende. Die Gäste haben am Wochenende zwei Spiele bei Gegnern, die in der Tabelle hinter ihnen stehen. Es könnte also ein Sechs-Punkte-Wochenende werden.

FC Edelsfeld (4) – SV Neusorg (5)

Der FC musste zuletzt pausieren und geht so frisch in das Duell gegen den wiedererstarkten SV Neusorg. Zuletzt schickten sie den Tabellenzweiten Etzelwang mit 5:0 nach Hause.

SV Etzelwang (3) – TSV Pressath (10)

Wiedergutmachung ist angesagt beim SV. Nach der überraschend hohen Niederlage in Neusorg will man zeigen, dass dies nur ein Ausrutscher war. Die Gäste haben sich mit dem Sieg zuletzt etwas Luft verschafft und wollen nicht als „Kanonenfutter“ dienen.

Sonntag, 18. September, 16 Uhr

SVSW Kemnath/Stadt (8) – FC Kaltenbrunn (1)

„Wir wollen dem FC Kaltenbrunn die Stirn bieten, ähnlich wie in der vergangenen Saison, als wir zweimal 1:1 gespielt haben“, sagt Tobias Gradl vom SVSW Kemnath. Der Kader der Heimelf ist nahezu komplett und so peilt man gegen den Spitzenreiter durchaus einen Dreier an. „Trotz der ersten Saisonniederlage am Sonntag ist die Stimmung im Team unverändert sehr positiv“, betont
Kaltenbrunns Trainer Markus Berft. Er weiß aber, welch schweres Auswärtsspiel bevorsteht. „Wollen natürlich versuchen, die Tabellenführung zu verteidigen“. Ihm stehen aktuell alle Spieler zur Verfügung.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.