Kreisklasse West: SC Eschenbach feiert überraschend hohen Derbysieg

Weiden. Der Dreikampf an der Tabellenspitze in der Kreisklasse West geht weiter. Beim Derby in Eschenbach gab es einen überraschend hohen Erfolg.

Kemnaths Torwart Manuel Trautner musste im Derby beim SC Eschenbach fünfmal hinter sich greifen. Foto: Dagmar Nachtigall

14.Spieltag

SV TuS/DJK Grafenwöhr II – SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II 4:1 (2:1)

Einen wichtigen Heimsieg feierte die SV gegen die abstiegsbedrohten Gäste. Früh sah es nach einem sicheren Erfolg aus, als Marcello Siemski seine Farben per Elfmeter schnell in Führung brachte. Doch die Gäste kämpften sich zurück und kamen durch Keanu Schöneich zum Ausgleich. Der Sorghofer Deandre Choice traf dann für Grafenwöhr ins eigene Tor und eine Rote Karte schwächte die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel zudem. Die Überzahl nutzten die Gastgeber zu zwei Toren durch Xaver Siemski und Patrick Hutzler.

SC Eschenbach – SVSW Kemnath 5:0 (3:0)

Überraschend hoch gewann der SC das Derby. „Es hätte sogar noch höher ausfallen können“, betonte Eschenbachs Trainer Marc Hemminger. Artur Quast, Daniel Hütter und Elias Schug trafen für die Gastgeber in der ersten Hälfte und stellten die Weichen auf Sieg. Reinhold Quast und Valentin Schieder waren die weiteren Torschützen. „Über 90 Minuten haben wir ein richtig starkes Spiel gemacht, schönen Fußball gespielt und uns mit sehr schön heraus gespielten Toren belohnt“, freute sich Hemminger. Tobias Gradl vom SVSW Kemnath war angefressen: „Kampflos, willenlos, eine peinliche Vorstellung von allen“, so sein kurzes Statement.

DJK Ebnath – FC Kaltenbrunn 1:4 (0:2)

Leicht verärgert war Ebnaths Trainer Oliver Drechsler nach dem Spiel. „Leider haben wir wieder durch eigene, krasse Fehler verloren.“ Der erste Treffer der Gäste fiel zudem aus Sicht von Drechsler aus klarer Abseitsposition. Fermin Wences traf in der ersten Hälfte zweimal für das Team von Trainer Markus Berft, der sehr zufrieden mit seiner Mannschaft war. Nach der Verletzung des Ebnather Torwarts Manuel Schmid musste ein Feldspieler ins Gehäuse. Dennoch kamen die Hausherren besser aus der Kabine, fingen sich aber früh das 0:3 durch Tiago Souza. In der 70. Spielminute fiel sogar das 0:4 durch Jesus Aparicio. Dennoch gaben die Hausherren nicht auf und erzielten durch Dominik Plannerer wenigstens den Ehrentreffer. „Meine Ergänzungsspieler haben ihre Aufgabe richtig gut gemacht. Es war wieder eine geschlossene Teamleistung“, sagte Gästetrainer Berft nach dem Spiel.

FC Weiden-Ost II – SV Hahnbach II 0:1 (0:1)

Fast hätten die Ostler dem Spitzenreiter einen Punkt abgeknöpft. Durch einen aus Weidener Sicht zweifelhaften Elfmeter gingen die Gäste durch Simon Dehling früh in Führung. Doch der FC hielt dagegen und hatte auch gute Möglichkeiten. Schiedsrichter Lorenz Zwick hatte viel zu tun und musste drei Spieler mit jeweils einer Zehn-Minuten-Strafe vom Platz schicken; außerdem zückte er fünfmal Gelb. „Mit der letzten Aktion trafen wir noch den Pfosten“, bedauerte Martin Oppitz nach dem Spiel. „Aber auf dieser Leistung kann man weiter aufbauen.“

SV Riglasreuth – TSV Pressath 5:1 (1:0)

Mit einem beherzten Auftritt gelang dem SV trotz etlicher Ausfälle ein lang ersehnter und überraschend deutlicher Sieg gegen höher eingeschätzte Gäste. In der leicht überlegenen ersten Hälfte brachte Benjamin Schmid die Hausherren in der 16. Minute in Führung. Es folgten Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause wäre der SV-Schlussmann machtlos gewesen, doch Marius Göhl setzte einen Freistoß ans Aluminium. In Hälfte zwei zeigten sich die Gastgeber effizient. Jens Wegmann, Markus Hecht und Marcel Bagdahn sorgten für klare Verhältnisse. Den Ehrentreffer für Pressath erzielte Julian Neidl per Abstauber. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Lukas Kuhbander mit seinem ersten Ballkontakt. Eine Gallitzdörfer-Ecke köpfte er zum 5:1 Endstand ein.

SpVgg Neustadt/Kulm – SV Neusorg 0:2 (0:0)

„Es war wieder mehr als unglücklich“, klagte Florian Dötsch von der SpVgg. „Wir hatten nur zwölf Spieler und mussten uns erstmal aufs Verteidigen konzentrieren.“ Das gelang im ersten Abschnitt sehr gut, ging es doch mit einem 0:0 in die Halbzeit. Nach dem Wechsel erzielte Constantin Wedlich per Freistoß die Gästeführung. Danach hatten die Hausherren die große Ausgleichschance, doch wurde der Strafstoß an die Querlatte gehämmert. „Wir haben jetzt die letzten drei Elfmeter verschossen“, sagte Dötsch fast schon resignierend. Erneut Wedlich besorgte per Kopfball kurz vor dem Schlusspfiff die endgültige Entscheidung.

FC Edelsfeld – SV Etzelwang 2:1 (1:1)

200 Zuschauer sahen das Landkreisduell. Die beiden Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel lieferten sich einen heißen Kampf um jeden Zentimeter. Philipp Biesler brachte die Gastgeber früh in Führung, doch Jürgen Hartmann glich mit dem Halbzeitpfiff aus. Alexander Träger erzielte in der 73. Minute den Siegtreffer für den FC. Damit verloren die Gäste etwas den Anschluss an die drei Spitzenteams Hahnbach II, Kaltenbrunn und Edelsfeld.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.