Kreisklasse West: Spitzenspiel im Landkreis Amberg-Sulzbach

Weiden. Am 11. Spieltag kommt es in der Kreisklasse West zum Spitzenspiel in Edelsfeld. Können die anderen Mannschaften im Spitzenfeld davon profitieren?

Spielszene aus FC Kaltenbrunn gegen den SC Eschenbach. Foto Dagmar Nachtigall

11. Spieltag

Samstag, 13.45 Uhr

SV TuS/DJK Grafenwöhr II (9.) – TSV Pressath (12.)

Im Derby gegen den TSV Pressath sollte die zweite aus Grafenwöhr unbedingt gewinnen, um den Abstand zu den Abstiegsrängen auszubauen. Der Gast aus Pressath sollte aber ebenfalls auf die drei Punkte spielen, um endlich aus dem Tabellenkeller zu kommen. Es wird sich zeigen, wer nach 90 Minuten jubeln kann (Vorsaison: 7:2).

Samstag, 15.30 Uhr

SVSW Kemnath/Stadt (7.) – SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II (13.)

„Wir wollen den Anschluss an das obere Tabellendrittel schaffen“, so Tobias Gradl vom SVSW Kemnath vor den beiden Spielen am langen Wochenende. Der erste Gegner aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach hat in den letzten fünf Spielen nur Niederlagen einstecken müssen und ist in den Abstiegsbereich gerutscht. „Das werden zwei harte Spiele, aber wir glauben nach den letzten Wochen und der stetig steigenden Leistungskurve an uns“, so Gradl (Vorsaison: 0:0).

SV Riglasreuth (10.) – SpVgg Neustadt/Kulm (14.)

Die Gastgeber haben in den letzten drei Partien ihre Spiele verloren und sind nach unten abgerutscht. Nun kommt mit dem Tabellenletzten ein Gegner, der sich in dieser Saison sehr schwertut. Nun sollte unbedingt gewonnen werden, um nicht den Anschluss zu verlieren. Man wird sehen, wer in diesem Duell den Platz als Sieger verlässt.

FC Weiden-Ost II (11.) – SC Eschenbach (6.)

Nach einem schwachen Start hat die Zweite der Ostler ein wenig Abstand zu den Abstiegsplätzen geschaffen. Dennoch muss man weiterhin die Punkte sammeln. Der Gegner aus Eschenbach hat seit Beginn der Saison mehr mit Verletzungen und Erkranken zu kämpfen als mit den Gegnern. „Es ist weiterhin sehr angespannt“, so Eschenbachs Trainer Marc Hemminger. „Daher wird es ein Spiel wie die letzten Wochen auch. Vorzeichen gibt es nicht, die Einstellung zum Spiel entscheidet über das Ergebnis“ (Vorsaison: 1:4).

DJK Ebnath (8.) – SV Neusorg (5.)

In den letzten drei Spielen gab es für die Mannschaft von Trainer Oliver Drechsler wenig zu holen. Dadurch rutschte man vom oberen Tabellendrittel in das Mittelfeld ab. Mit dem SV Neusorg kommt am Samstag nun ein Gegner, der bisher recht unterschiedliche Ergebnisse eingefahren hat und dennoch noch Anschluss zu den Spitzenplätzen hat. Daher kann man von einem ausgeglichenen Spiel ausgehen.

FC Edelsfeld (1.) – SV Hahnbach II (2.)

Das Spitzenspiel am elften Spieltag steigt am Samstagnachmittag in Edelsfeld. Wenn die beiden Topmannschaften aufeinander treffen, kann man von einer stattlichen Kulisse ausgehen. Der Sieger wird sich an der Tabellenspitze absetzen können (Vorsaison: 2:0).

SV Etzelwang (4.) – FC Kaltenbrunn (3.)

Es wird ein schweres Auswärtsspiel des FC Kaltenbrunn in Etzelwang. Beim Tabellenvierten kann das Team von Markus Berft einen wichtigen Schritt zur Tabellenspitze machen. Beide Mannschaften haben ein Spiel weniger auf dem Konto. „Trotz der letzten beiden Niederlagen ist Etzelwang ein schwer zu bespielender Gegner, der uns alles abverlangen wird“, so Berft. Der Coach kann aber auf alle seiner Spieler zurückgreifen.

Nachholspiel 8. Spieltag

Montag, 14 Uhr

FC Weiden-Ost II (11.) – SVSW Kemnath/Stadt (7.)

Im zweiten Spiel an diesem Wochenende geht es für beide Mannschaften um viel. Weiden muss gewinnen, um aus dem Tabellenkeller zu kommen und Kemnath will an die Spitzengruppe heranrücken. „Es zählen an dem Doppelspieltag letztlich nur sechs Punkte“, so Tobias Gradl vom SVSW Kemnath.

Montag, 15 Uhr

SV Etzelwang (4.) – TSV Pressath (12.)

Nach dem schweren Duell mit dem Tabellennachbarn kommt am Montag ein auf dem Papier eher leichterer Gegner nach Etzelwang. Dennoch sollte man den TSV Pressath nicht unterschätzen. Diese stehen kurz vor dem Abstiegsbereich und müssen eigentlich jeden Punkt holen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.