Kreisliga: Die DJK Neustadt/WN muss in den sauren Apfel des Abstiegs beißen

Weiden. Nur noch eine Entscheidung gab es am letzten Spieltag in der Kreisliga Nord. Dabei ging es zwischen dem VfB Mantel und der DJK Neustadt/WN um Relegationsplatz 12.

Meister FC Weiden Ost (grün) ließ im letzten Heimspiel der Saison gegen Dießfurt nichts anbrennen und gewann sicher mit 3:0. Foto: Archiv Dagmar Nachtigall
FC Dießfurt – DJK Neustadt/WN 3:2 (1:0)

Von Anfang an merkte man der DJK an, dass sie den Glauben an den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat und lieferte ein tolles Spiel. Doch ab der 25. Minute bekam der Gastgeber das Spiel besser unter Kontrolle und nach einer schönen Kombination erzielte Martin Sobr die Führung für die Heimelf. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte feuerten die zahlreichen Gästefans ihr Team lautstark an und das zahlte sich schon in der 47. Minute aus, als Christoph Bösl das 1:1 erzielte. In der 70. Spielminute schlugen die Gastgeber zurück und erneut Sobr legte den Ball ins lange Eck zum 2:1. In der 80. Minute gelang Moritz Punzmann für die DJK der erneute 2:2-Ausgleich. Das Unheil über die Gäste brach in der 83. Minute herein, als Hösl im Strafraum gelegt wurde, nachdem er den Ball am herausstürzenden Torwart vorbeigespielt hatte. Den fälligen
Elfmeter verwandelte Bernd Dippl sicher zum 3:2-Endstand für den FC.

Nach Abpfiff lagen die DJK-Spieler enttäuscht am Boden, denn trotz eines sehr guten Spiels muss man die Kreisliga nach nur einem Jahr wieder verlassen. Der FC kann auf die Leistungen nach dem Trainerwechsel in der Winterpause aufbauen.

TSV Erbendorf – FC Weiden-Ost 2:1 (0:1)

Nach der Halbzeitführung des Meisters drehten die Gastgeber das Spiel und feierten somit einen versöhnlichen Saisonabschluss.

DJK Weiden – SC Kirchenthumbach 5:1 (1:1)

Heftig unter die Räder kam der SC im letzten Saisonspiel. Stand es zur Halbzeit noch 1:1-Unentschieden, drehte die DJK in der zweiten Hälfte auf.

SV Plößberg – DJK Ebnath 3:1 (0:1)

Kein freundschaftlicher Kick war das Spiel in Plößberg. Insgesamt zehnmal gelb und einmal Gelb-Rot musste der Schiedsrichter in der an sich bedeutungslosen Partie verteilen.

FC Vorbach – TSV Schnaittenbach 4:0 (2:0)

Der Relegationsteilnehmer schonte sich für das Spiel am Samstag gegen Schirmitz und kassierte eine entsprechende Schlappe.

FC Tremmersdorf-Speinshart – VfB Mantel 3:4 (2:3)

Im letzten Saisonspiel zog der VfB den Kopf gerade nochmal aus der Schlinge – vorerst. Nach schneller 2:0-Führung für Mantel kam der FC zwar zurück und glich innerhalb von fünf Minuten aus. Kurz vor dem Seitenwechsel brachte Thomas Friedrich den abstiegsgefährdeten Gast erneut in Führung. Nach der Pause erhöhte der VfB auf 4:2 und schuf damit eine Vorentscheidung. Tremmersdorf traf in Halbzeit zwei dreimal den Pfosten, doch fehlte es an
diesem Tage einfach an der letzten Entschlossenheit. Christofer Neukam besorgte schließlich den Endstand.

Damit zog der VfB Mantel noch einmal den Kopf aus der Schlinge und kann nun am heutigen Mittwoch im Relegationsspiel in Seugast gegen den SV Hubertus Köfering den Klassenerhalt sichern.

ASV Haidenaab – TuS-WE Hirschau 3:0

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.