Kreisliga: FC Tremmersdorf dreht erneut in der zweiten Halbzeit auf

Weiden. In der Kreisliga Nord steht nach zwei Spieltagen mit dem FC Tremmersdorf ein Team an der Spitze, das auch in der vergangenen Saison um den Aufstieg mitspielte.

Moritz Lang (DJK) muss nicht mehr eingreifen. Sein Keeper Daniel Hecht packt sicher zu. Foto: Dagmar Nachtigall
Moritz Lang (DJK) muss nicht mehr eingreifen. Sein Keeper Daniel Hecht packt sicher zu. Foto: Dagmar Nachtigall
Glück für den FC in dieser Szene: Weidens  vermeintlicher Treffer zählte wegen Abseits nicht. Keeper Laurin Wiesnet wäre zu spät gekommen. Foto: Dagmar Nachtigall
Glück für den FC in dieser Szene: Weidens vermeintlicher Treffer zählte wegen Abseits nicht. Keeper Laurin Wiesnet wäre zu spät gekommen. Foto: Dagmar Nachtigall
Der Vorbacher Philipp Ertl (rechts) passt vor dem Weidner Christoph Fischer. Foto: Dagmar Nachtigall
Der Vorbacher Philipp Ertl (rechts) passt vor dem Weidner Christoph Fischer. Foto: Dagmar Nachtigall
Kreisliga Nord
Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall
Dagmar Nachtigall

Kreisliga Nord

FC Dießfurt – TSV Reuth 3:3 (2:1)

„Wir haben von Beginn an richtig gut ins Spiel gefunden und uns gute Chancen herausgespielt“, sagte FC-Trainer Wolfgang Stier nach dem Spiel. Dennoch ging der Gast durch einen Kopfball von Fabian Höcht in der 33. Minute in Führung. Doch Simon Schmid und Raphael Hösl drehten das Spiel noch vor der Halbzeit. Nach dem Wechsel erzielte erneut Hösl das 3:1. „Leider mussten wir dann verletzungsbedingt mehrmals wechseln und das brachte uns etwas aus dem Konzept“, so Stier.

So gelang in der 60. Minute Fabian Quast der Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit erzielten die Gäste nach einer Ecke wiederum durch Fabian Höcht der viel umjubelte Ausgleich. „Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden, da Reuth bei einigen Aluminiumtreffern auch Pech hatte“, gestand Wolfgang Stier, der resümierte: „Wir haben gegenüber Vorbach ein ganz anderes Gesicht gezeigt, auf das sich aufbauen lässt“.

TSV Eslarn – SC Kirchenthumbach 4:1 (2:0)

Ein verdienter Sieg des TSV, der gleich seine erste Chance in der 16. Minute durch Adam Like zum 1:0 nutzte. Die Gäste vergaben danach einen Elfmeter, den Heimkeeper Patrick Herdegen stark parierte. Danach traf wieder Like zum 2:0 und als gleich nach der Pause Ondrej Kral mit einem tollen Schuss das 3:0 gelang, war die Messe gelesen. Mehr als der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Fabian Lober gelang den Gästen an diesem Tag nicht mehr. Kurz vor Schluss machte Adam Like seinen Dreierpack mit dem 4:1 perfekt. Der Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

SV Kulmain – SpVgg Schirmitz 2:0 (0:0)

Im Duell der Bezirksligaabsteiger fielen die Tore erst in der zweiten Hälfte. Stephen Oduor gelang in der 58. Spielminute die Führung und in der 77. Minute besorgte Maximilian Kuhbandner die Entscheidung.

DJK Weiden – FC Vorbach 2:0 (0:0)

Beide Mannschaften starteten unterschiedlich in die Saison. Weiden verlor unglücklich in Schirmitz, Vorbach fegte nach einer starken Vorstellung Dießfurt vom Platz. Franz-Josef Birawsky (56.) und Niklas Aha (79.) sorgten für den verdienten Sieg der Gastgeber.

SV Plößberg – SV Kohlberg/Röthenbach 3:4 (1:1)

Viele Tore sahen die Zuschauer in Plößberg. Erneut ging der Aufsteiger als Sieger vom Platz. Nach dem 6:2-Erfolg am ersten Spieltag überraschten sie auch in Plößberg. Christopher Jatzwauk, Fabian Wudy und Michael Forster (2) erzielten die Treffer. Für Plößberg trafen Johannes Wurm, Tobias Walter und ein Sebastian Bergmann per Eigentor.

TSV Erbendorf – VfB Mantel 2:2 (1:1)

Marvin Mohr (Elfmeter) und Michael Martetschläger brachten die Hausherren jeweils in Führung. Doch Mantel gab nicht auf und kam durch Lukas Bräuer und Alexander Golling zum verdienten Unentschieden.

FC Tremmersdorf-Speinshart – ASV Haidenaab 3:2 (0:1)

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse gewann der FC auch sein zweites Heimspiel der Saison. Erneut lief man aber einem 0:1-Halbzeitrückstand hinterher. Lukas Dötterl hatte früh für die
Gäste getroffen. Kurz nach der Halbzeit erhöhte der ASV durch Hakan Özkan sogar auf 0:2. Doch dann kämpfte sich das Gastgeberteam toll zurück und drehte durch Tore von Christian
Ferstl (2x) und Fabian Diepold
noch das packende Spiel.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.