Kreisliga Nord: DJK Weiden verschläft gegen Erbendorf die ersten zehn Minuten

Weiden. Knapp, aber verdient setzte sich der TSV Erbendorf in der Kreisliga Nord bei der DJK Weiden mit 2:1 durch.

Mit 1:2 musste sich die DJK Weiden (grün) dem TSV Erbendorf geschlagen geben. Foto: Norbert Tannhäuser
Mit 1:2 musste sich die DJK Weiden (grün) dem TSV Erbendorf geschlagen geben. Foto: Norbert Tannhäuser
Das Bild täuscht: Es war kein Sitzfußball, den sich die DJK Weiden und der TSV Erbendorf lieferten. Foto: Norbert Tannhäuser
Das Bild täuscht: Es war kein Sitzfußball, den sich die DJK Weiden und der TSV Erbendorf lieferten. Foto: Norbert Tannhäuser
„Noch einmal….“ scheint Schiedsrichter Horst Lang dem Erbendorfer Spieler Lukas Kastner zu bedeuten. Im Hintergrund beobachtet Sando Hösl die Belehrung. Foto: Norbert Tannhäuser
Norbert Tannhäuser
Norbert Tannhäuser
Norbert Tannhäuser

DJK Weiden – TSV Erbendorf 1:2 (0:2). – Tore: 0:1 Sandro Hösl (4.), 0:2 Lukas Kastner (9.), 1:2 Franz-Josef Birawsky (62. – Zuschauer: 75. – Schiedsrichter: Horst Lang.

Die Heimmannschaft lag bereits nach neun Minuten mit 0:2 zurück. Die Gäste begannen druckvoll und gingen schon in der 4. Minute durch Sandro Hösl, der aus spitzem Winkel traf, in Führung. Lukas Kastner erhöhte nur fünf Minuten später per Kopf auf 0:2. Die Gastgeber wurden erst langsam wacher und beteiligten sich nun auch am Spiel. So wurde die Partie ausgeglichener. Die Gäste schalteten in den Verwaltungsmodus und starteten nur noch gelegentliche Konter. Bis zur Halbzeit blieb es beim 0:2.

Neuer Schwung

DJK-Trainer Stefan Krebs reagierte und brachte mit Christian Fehn und Eray Uludag zwei neue Spieler.  Letztgenannter bereitete auch den Anschlusstreffer durch Franz-Josef Birawsky mit einer genauen Flanke vor. Die Gastgeber waren weiterhin sehr bemüht, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr nicht mehr durchsetzen.

Der DJK wurden die verschlafenen ersten zehn Minuten zum Verhängnis. Erbendorf erwartet am kommenden Wochenende den Tabellenführer SV Kulmain.  DJK-Trainer Krebs will das Spiel genau analysieren und beim TSV Eslarn wacher sein.  

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.