Kreisliga Nord: Plößberg kein Prüfstein für den bärenstarken SV Kulmain

Plößberg. Keine Chance hatte der SV Plößberg im Kreisligaspiel gegen den SV Kulmain: Klar mit 6:1 entschied der Absteiger die Partie für sich.

Keine Probleme hatte der SV Kulmain beim  Gastspiel in Plößberg: Deutlich mit 6:1 behielt der Bezirksligaabsteiger die Oberhand. Fotos: Norbert Tannhäuser
Keine Probleme hatte der SV Kulmain beim Gastspiel in Plößberg: Deutlich mit 6:1 behielt der Bezirksligaabsteiger die Oberhand. Fotos: Norbert Tannhäuser
Keine Probleme hatte der SV Kulmain beim  Gastspiel in Plößberg: Deutlich mit 6:1 behielt der Bezirksligaabsteiger die Oberhand. Fotos: Norbert Tannhäuser
Keine Probleme hatte der SV Kulmain beim Gastspiel in Plößberg: Deutlich mit 6:1 behielt der Bezirksligaabsteiger die Oberhand. Fotos: Norbert Tannhäuser
Norbert Tannhäuser
Norbert Tannhäuser
SV Plößberg – SV Kulmain 1:6 (1:3)

Der SV Kulmain begann druckvoll und wollte dem Gegner aus dem Tabellenkeller von Anfang an zeigen, dass man unbedingt die drei Punkte mit nach Hause nehmen will. Bereits in der 19. Minute brachte Lukas Lehner die Gäste in Führung. Durch ständiges Pressing und hohes Anlaufen wurde die Heimmannschaft immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen. Dies nutzten Oleg Skydan und Paul Röhm mit einem Doppelschlag in der 28. und 30. Minute zur Vorentscheidung. Kulmain vergab noch weitere gute Chancen. Vor 90 Zuschauern betrieb die Heimelf durch Tobias Walter zur Ergebniskosmetik.

Spielerisch überlegen

Nach dem Pausentee kamen die Plößberger zunächst besser ins Spiel. Jedoch stand die Gästeabwehr um Kapitän Maximilian Kastner sehr gut und ließ nichts anbrennen. Kulmain verlegte sich aufs Kontern und belohnte sich für seine effiziente und überlegene Spielweise mit drei weiteren Treffern durch Maximilian Kuhbandner, Sebastian Mühlhofer und Benjamin Zekic. Am Ende stand ein auch in der Höhe hoch verdienter Sieg des Favoriten.  

Die Gäste von Trainer Elvir Zekic waren dem Team aus Plößberg an diesem Tag in allen Belangen überlegen. Der SV Plößberg befindet sich dagegen erneut im Abstiegskampf und muss gegen vermeintlich leichtere Gegner punkten.   

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.