Kreisliga Nord: TSV Erbendorf ist die Mannschaft der Stunde

Weiden. Nach der Niederlage des FC Vorbach in Kulmain rückt der TSV Erbendorf dem Tabellenführer auf die Pelle.

Knapp mit 2:1 gewann die DJK Weiden gegen den FC Dießfurt. Foto: Jürgen Masching

16. Spieltag

SV Kulmain – FC Vorbach 3:0 (2:0)

„Am Ende war der Kulmainer Sieg auf jeden Fall verdient“, gestand Vorbachs Trainer Michael Kaufmann nach dem Spiel. Nach einer kurzen Abtastphase war Spitzenreiter Vorbach das bessere Team und hatte einige Möglichkeiten. Jedoch stand die Defensive des Bezirksligaabsteigers sehr gut. In der 38. Minute verwandelte Florian Greger einen Elfmeter zur SV-Führung. Kurz darauf hatte Vorbach eine große Ausgleichschance, doch der SV-Keeper und die Defensive konnten klären. „Als wir etwas unsortiert waren, kassierten wir den zweiten Treffer“, berichtete Kaufmann. Rafiou Affoh traf fast mit dem Pausenpfiff. Kurz nach der Pause noch eine Großchance für die Gäste, aber danach ließ die Kulmainer Abwehr nichts mehr zu. Als Vorbach aufmachte, erzielte Maximilian Kuhbandner in der 86. Minute die Entscheidung. „Wir haben heute gegen eine bärenstarke Defensive gespielt und die Partie in der ersten Hälfte verloren“, so Kaufmann.

SV Kohlberg/Röthenbach – TSV Reuth 1:0 (0:0)

Der tiefe Boden verlangte den beiden Mannschaften viel ab. So war ein Kombinationsspiel kaum möglich und die Torchancen resultierten meist aus Schüssen aus der zweiten Reihe. Die Partie war vollkommen ausgeglichen, was auch das Chancenverhältnis aufzeigte. Am Ende durften sich dann doch die Gastgeber über den Treffer von Julian Fischer nach einem Freistoß in der 79. Minute freuen, der zum glücklichen Sieg verhalf.

FC Tremmersdorf-Speinshart – SpVgg Schirmitz 6:3 (2:1)

Torspektakel in Tremmersdorf. Die Heimelf zeigte sich vom Anpfiff weg hin sehr konzentriert und hatte sich viel vorgenommen. Christian Ferstl eröffnete in der 5. Minute den Torreigen. Das 2:0 besorgte Fabian Diepold in der 12. Minute. Als die Heimelf nach einer halben Stunde einen Gang zurückschaltete, kamen die Gäste durch Michael Herrmann zum Anschlusstreffer. Kurz nach Wiederanpfiff war es erneut Diepold, der mit einem satten Schuss den dritten FC-Treffer erzielte. Wieder nur wenige Minuten später besorgte Patrick Dittner das vorentscheidende 4:1. Nach einer guten Stunde gelang Simon Seitz nach einem Solo über fast das ganze Spielfeld das sehenswerte 5:1. Nach der gelb-roten Karte für Seitz kamen die Gäste aber noch einmal auf. Erst setzte Matthias Zimmermann den Ball aus 15 Metern genau unter die Latte und kurz darauf traf Nizamidin Haydari nach einem Eckball zum 5:3. Danach drückten die nie aufgebenden Gäste weiter, doch nach dem 6:3 durch Jonas Frank in der 89. Minute war endgültig alles klar.

TSV Erbendorf – ASV Haidenaab 4:1 (2:1)

Der TSV Erbendorf ist die Mannschaft der Stunde in der Kreisliga Nord. Völlig verdient gewann man gegen die Oberfranken und pirschte sich so bis auf einen Punkt an Tabellenführer Vorbach heran. Torjäger Sandro Hösl eröffnete den Torreigen mit dem 1:0 nach 35 Minuten. Nach dem Ausgleich durch Lukas Dötterl stellte Bastian Wiesent kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:1. Nach einem Freistoß erhöhte Marvin Mohr nach 55 Minuten auf 3:1 und Hösl machte in der 75. Spielminute mit seinem 4:1 endgültig den Deckel auf die recht einseitige Partie.

TSV Eslarn – VfB Mantel 2:0 (0:0)

Der VfB Mantel kommt nicht aus dem Tabellenkeller. Auch in Eslarn gab es keine Punkte. Stand es zur Halbzeit noch 0:0, traf der Aufsteiger durch Matej Dobias in der 69. Spielminute zum verdienten 1:0. Zuvor hatte Gästetorwart Kevin Tafelmeier mehrmals stark pariert. Doch in der 73. Spielminute war er zum zweiten Mal geschlagen, als Daniel Bäumler einnetzte. Damit setzte sich der TSV Eslarn etwas von den Abstiegsplätzen ab.

SV Plößberg – SC Kirchenthumbach 0:2 (0:1)

Die Negativserie des SV Plößberg hält an. Auch gegen Kirchenthumbach gab es keine Punkte. In einer mäßigen Partie war der einzige Höhepunkt in der ersten Spielhälfte das 0:1 durch Spielertrainer Daniel Klempau. Die Gastgeber kamen entschlossen aus der Kabine und wollten unbedingt den Ausgleich, aber es ging nicht viel zusammen. Zudem stoppte die Rote Karte gegen Christian Wittmann alle Angriffsbemühungen. In der Nachspielzeit hatte Jonas Fuhrich keine Mühe, das zweite SC-Tor zu erzielen. Damit bleibt Plößberg abgeschlagen Tabellenletzter.

DJK Weiden – FC Dießfurt 2:1 (1:0)

Ein ausgeglichenes Spiel auf schwer bespielbarem Rasen sahen die Zuschauer in der ersten Hälfte. Dem 1:0 durch Franz-Xaver Birawsky ging ein Torwartfehler voraus, als der Gästekeeper den Ball mehrmals nicht festhalten konnte. „In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel und waren etwas druckvoller“, sagte Dießfurts Trainer Wolfgang Stier nach dem Spiel. Nach gutem Nachsetzen gelang Manuel Stemmer in der 56. Minute der verdiente Ausgleich. In der 88. Spielminute hatte der eingewechselte Martin Fjortik die beste Möglichkeit für die Gäste, verzog aber überhastet. Als alles schon mit einem Unentschieden rechnete, gelang Patrick Ott in der 93. Spielminute mit einem 16-Meter-Schuss doch noch der Siegtreffer. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Das hätte auch dem Spielverlauf eher entsprochen“, bedauerte Stier. „Einstellung, Wille und Moral der Mannschaft waren gut, aber wenn man solche Geschenke verteilt wie wir in den letzten Wochen, steht man halt mit leeren Händen da.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.