„Kulinarik Kaufmann“ meldet Insolvenz an

Weiden. Lecker allein reicht nicht. Nicht einmal ein Jahr nach der Eröffnung ist die Enothek "Kulinarik Kaufmann" pleite. Das Amtsgericht Weiden hat das Insolvenzverfahren eröffnet.

Altstadt Weiden Fußgängerzone Gastronomie Kulinarik Kaufmann
Foto: OberpfalzECHO/David Trott

Der Betrieb läuft weiter, was mit Zustimmung des Insolvenzverwalters möglich ist. Für Februar sind Weinverkostungen geplant. Aktuell hat das Lokal Betriebsurlaub. Gesellschafter Phil-Dominik Schultis sucht indessen nach Investoren.

Früher Leder Kaufmann

2017 hatten die Eltern von Phil-Dominik Schultis das Kaufmann-Anwesen am Oberen Markt gekauft. Wo früher Schultaschen und Koffer über die Ladentheke gingen, sollten Wein und gute Küche die Kunden anlocken. Das Haus wurde mit Millionenaufwand saniert und umgebaut. Die Genehmigungsverfahren – Denkkmalsschutz und Außenbestuhlung – strapazierten die Nerven der Neubesitzer. 2019 kämpfte Phil Dominik Schultis mit einer Petition um eine Außenbestuhlung zur Schulgasse, die ihm von der Stadt zunächst nicht genehmigt worden war. Im April 2022 erfolgte dann die Eröffnung.

Kunden waren begeistert

Saibling, Roastbeef, dazu Riesling und Burgunder vom Feinsten – die Kunden, die Bewertungen abgaben, waren begeistert. Und trotzdem kam „Kulinarik Kaufmann“ finanziell nicht auf die Beine. Das Insolvenzgericht Weiden meldete am 13. Januar 2023 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens auf Antrag des Betreibers. Rechtsanwalt Dr. Rudolf Dobmeier (Regensburg) wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Werbung um Investoren

„Kulinarik Kaufmann“ wirbt auf seiner Homepage um Investoren: „Du bist finanzkräftig und möchtest Gesellschafter eines aufstrebenden Gastronomie- und Weinhandelbetriebes werden?“ Unterzeichnet ist der Aufruf von „Gesellschafter und Sommelier Phil-Dominik Schultis, zukünftiger Gesellschafter und Küchenchef Martin Birner und zukünftiger Geschäftsführer Dr. Dr. Wolfgang Schultis„.

Über die Weihnachtsferien hatte „Kulinarik Kaufmann“ täglich geöffnet und servierte Weihnachts- und Silvesteremenü. Von 8. Januar bis 1. Februar hat sich das Team in den Urlaub verabschiedet. Danach läuft der Betrieb weiter wie gehabt, versichert Phil-Dominik Schultis gegenüber OberpfalzECHO.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.