Kultur

Kultur-Hotspot Fronfeste: Eröffnung Open-Air-Kunstausstellung

Likes 0 Kommentare

Tirschenreuth. "Denk.Mal.Kunst." Auf dem Innenhof der Tirschenreuther Fronfeste können Besucher ab sofort zwölf beeindruckende Kunstwerke betrachten. Dank der wetterfesten Farbe können diese wochenlang bestaunt werden.

Zum Pressetermin vor der mit zwölf Bildern eindrucksvoll gestalteten Fronfeste Außenmauer konnten Stefanie Süß, Petra Schicker und Peter Gold (hinten, von rechts) auch die beteiligten Künstler*innen begrüßen. Foto: Stadt Tirschenreuth

„Denk.Mal.Kunst.“: Unter diesem Motto eröffnete 2. Bürgermeister Peter Gold im Rahmen eines Pressetermins auf dem Innenhof der Tirschenreuther Fronfeste die Ausstellung. Zwölf großformatige Kunstwerke, gestaltet von zwölf bekannten Tirschenreuther Künstlerinnen und Künstlern, sind dort in den kommenden Monaten zu bewundern.

Die Open-Air-Bilderschau entstand als Alternative zu einer mit Tirschenreuths Partnerstadt Lauf an der Pegnitz geplanten Gemeinschaftsstellung, die coronabedingt abgesagt werden musste.

Eindrucksvolle Kunstwerke vor dem Ambiente der Fronfeste

Die Idee zur Open-Air-Ausstellung hatte Tom Brankovic, der nicht lange brauchte, um Kunstverein-Vorsitzende Petra Schicker, MQ-Leiterin Stefanie Süß und viele weitere Künstler davon zu überzeugen, etwas ganz Besonderes zu wagen: eine Außen - Ausstellung vor dem historischen Ambiente der Fronfeste.

In kürzester Zeit gelang es Tom Brankovic, Petra Schicker, Ulla Britta Baumer, Petra Gering, Angelika Sticht, Anton Eichinger, Siegfried Rahner, Desislava Dimitrova, Christine Michl, Brigitte Deml, Kerstin Rumswinkel und Lillia Pioch, eindrucksvolle Kunstwerke zu schaffen.

Für diese ungewöhnliche Aktion wurde mit Spezialfarben und besonderem Material gearbeitet, damit die Werke auch wind- und wetterfest sind – und die Freiluftkunst viele Wochen als Außenausstellung des MuseumsQuartiers (MQ) präsentiert werden kann. Das genaue Ende der Ausstellung steht noch nicht fest . Jedoch ist zum Finale eine Versteigerungsaktion geplant.

Große Dankbarkeit seitens des Bürgermeisters

„Mein herzlicher Dank geht an Initiator Tom Brankovic, Kunstverein-Vorsitzende Petra Schicker und alle mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler für deren Einsatz und kreative Hingabe. Ein großer Dank geht aber auch an den städtischen Bauhof, an Lutz Zangl vom Bauamt und an die beiden MQ-Mitarbeiter Hans Enslein und Christoph Kick für den Aufbau und die Befestigung der Kunstwerke“, so Peter Gold.

Der schlussendlich auch die Arbeit von MQ-Leiterin Stefanie Süß besonders würdigte, der es immer wieder gelingen würde, auch in herausfordernden Zeiten ganz besondere kulturelle Zeichen zu setzen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.