Landeswettbewerb „Jugend musiziert“: Großer Erfolg für Leni und Frida

Immenreuth/Speichersdorf/Ingolstadt. Beim 59. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Ingolstadt gab es zwei Zweitplatzierte aus der Oberpfalz.

Leni Melzner aus Immenreuth (links) und Frida Lefeld aus Speichersdorf erreichten einen zweiten Preis beim 59. Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Ingolstadt. Foto: Roman Melzner

Den zweiten Preis erreichten Frida Lefeld aus Speichersdorf und Leni Melzner aus Immenreuth mit ihren Gitarren beim renommierten 59. Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“.

Beim sogenannten „kleinen“ Landeswettbewerb, der dieses Jahr in Ingolstadt stattfand, nahmen die beiden jungen Damen in der Altersgruppe II zusammen mit weiteren vierzehn jungen Musikerinnen und Musikern aus ganz Bayern in der Gruppe der Zupfinstrumente/Gitarrenduo teil.

Ein respektabler zweiter Platz

Mit Musikstücken von Henry Purcell (Rigaudon), Ferdinand Carulli (Andante gracioso), Gerhard Maasz (Gitarrenstück) und Isaac Albinez (Tango) hatte das Gitarrenduo acht Minuten Zeit, die Juroren zu überzeugen.

Diese vergaben an die beiden Musikerinnen insgesamt 20 von 25 möglichen Punkten, was einen respektablen zweiten Preis bedeutete. Beim abschließenden Beratungsgespräch nahmen sich die Mitglieder der Jury viel Zeit, den jungen Damen etliche Tipps und Tricks für die Zukunft mit an die Hand zu geben.

Über 200 Teilnehmer

Insgesamt nahmen über 200 Teilnehmer an zwei Tagen an dem Landeswettbewerb teil, wobei elf Jurys mit 42 Mitgliedern aus ganz Bayern die 130 Vorspiele bewerteten. Angefangen von der Violine, dem Akkordeon und dem Hackbrett oder den Blechbläsern bis hin zum Schlagzeug oder dem Klavier waren nahezu alle Instrumentenarten dabei vertreten.

Eine kleine erste Belohnung gab es im Anschluss von den Eltern der beiden Musikerinnen bei einem gemeinsamen Eis in der Ingolstädter Altstadt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.