Lena und Valentin Kellner geben sich das Ja-Wort

Fahrenberg. Vom Abitur zum Traualtar: Lena und Valentin Kellner gaben sich Anfang September in Waldthurn das Ja-Wort.

In den neuen Räumen des Waldthurner Schlosses gaben sich Lena und Valentin das Ja-Wort. Bild: Franz Völkl
In den neuen Räumen des Waldthurner Schlosses gaben sich Lena und Valentin das Ja-Wort. Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl
In den neuen Räumen des Waldthurner Schlosses gaben sich Lena und Valentin das Ja-Wort. Bild: Franz Völkl
Bild: Franz Völkl

In diesen Tagen beginnt ein neues Schuljahr, für Lena Lukas und Valentin Kellner war es am vergangenen Samstag der Start in eine gemeinsame Zukunft. Die Schulzeit des Paares am Gymnasium in Neustadt/WN spielte dabei eine entscheidende Rolle, denn beim gemeinsamen Lernen in der gleichen Klasse verliebten sie sich ineinander und sind seit acht Jahren nun zusammen.

Der junge Mann aus Vohenstrauß-Straßenhäuser führte seine hübsche Albersriether Braut in der Wallfahrtkirche Mariä Heimsuchung zum Traualtar. Die beiden Geistlichen und Großonkeln des Paares, Andreas Uschold und Hermann Hierold, zelebrierten die Hochzeitsmesse.

Musikalische Begleitung mit Einfühlungsvermögen

„Wir nehmen heute teil an eurer Freude“, meinte Uschold. „Gott ist da, gebt ihm Raum in euerem Leben, denn ihr seid füreinander ein Geschenk des Himmels“, sagte Hierold. Der Waldthurner Chor amicanti begleitete mit viel musikalischem Einfühlungsvermögen, Hannah Reil intonierte dabei die Solopassage. Ein Augenblick, Talina Winter musizierten an der Orgel, Felix Griesbach spielte auf der Trompete und Annika Pankotsch begleitete am E-Piano.

Das junge Paar trifft nicht nur bei ihrem Eheversprechen ins Schwarze. Lena ist Sportleiterin und Schützin der Bayerntreu Schützen Lennesrieth, und Valentin ist bei den Oberlinder St. Thomasschützen Schießsportler und Bezirksjugendleiter der Schützen. Die Braut arbeitet als Landschaftsarchitektin beim Büro für Landschafts- und Ortsplanung STADT-LAND-FANCK, der Bräutigam ist Elektroingenieur bei der Firma EMZ in Nabburg.

Glückwünsche mit Gesang

Am Kirchenportal standen viele Sportschützen sowie der Sportschützengrenzgau Vohenstrauß, um dem sympathischen Paar herzlich zu gratulieren. Auch die Landjugendabordnungen aus Waldthurn und Oberlind standen Spalier.

Die Braut spielt beim Waldthurner Blechhaufen das Tenorsaxophon, so intonierte die Musikgruppe für das Paar den Jubiläumsmarsch auf, den sie souverän dirigierten. Auch der gemischte Chor amicanti ließ es sich nicht nehmen, ihrer Mitsängerin und ihrem Bräutigam ein Standerl zu singen.

Bis auf 30 Meter Höhe

Die Feuerwehr aus Lennesrieth gratulierte und die Vohenstraußer Feuerwehrleute hatte die neue Drehleiter dabei, mit der sie das Paar in luftige Höhe bis auf 30 Meter hoben. Sie waren mit dem Turm der Wallfahrtskirche auf Augenhöhe und konnten ihre Hochzeitsgesellschaft von oben überblicken. Alexander Lukas, der Onkel der Braut, hatte acht der weißen Vitzthum Tauben dabei und das Paar ließ diese in den etwas nebeligen Fahrenberghimmel steigen.

Schon Mitte August fand in den Vohenstraußer Straßenhäusern der Polterabend statt, Anfang September vollzog der Waldthurner Bürgermeister Josef Beimler in den neuen Räumen des Waldthurner Schlosses den standesamtlichen Bund. Die Hochzeitsfeier fand beim Binnerschreiner in Tännesberg statt, das Paar wohnt in Vohenstrauß.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.