Luhe-Wildenau sieht sich als Vorzeigekommune

Luhe-Wildenau. Die letzte Marktgemeinderatssitzung dieses Jahres war nur von angenehmen Tagesordnungspunkten geprägt. Die neue Kämmerin Ursula Grouls kehrt wieder in das Büro zurück, in dem sie bereits bis zum 28. Februar 2014 arbeitete, die Feuerwehren des Marktes sowie mehrere Vereine durften sich über eine Aufstockung ihrer Kasse freuen und der Kindergarten Luhe hatte im Kalenderjahr 2021 kein Defizit zu vermelden.

Die letzte Marktgemeinderatsitzung dieses Jahres war nur von angenehmen Tagesordnungspunkten geprägt. Bild: Walter Beyerlein
Sebastian Hartl dankte dem Gremium für die harmonische Zusammenarbeit. Bild: Walter Beyerlein

Der Markt Luhe-Wildenau erhält seine geleistete Abschlagszahlung zurück. Ausgesprochen gut besucht war die letzte Sitzung des Marktgemeindrates im Vereinszentrum Neudorf. Grund für den guten Besuch: Die Feuerwehren des Marktes und mehrere Vereine durften sich auf freiwillige finanzielle Leistungen von Bürgermeister Sebastian Hartl aus dessen Verfügungsmitteln und einer großzügigen Spende von Ehrenbürger Dr. Albert Gewargis freuen.

Eingangs der Marktgemeinderatssitzung im Vereinszentrum stellte sich Ursula Grouls als neue Kämmerin vor. Sie hat ihren Dienst am 1. Dezember 2021 beim Markt Luhe-Wildenau wieder angetreten, den sie im März 2014 in Richtung Grafenwöhr verlassen hatte.

„Ein guter Brauch“

Bürgermeister Sebastian Hartl dankte ausdrücklich Andrea Graf und Teresa Krämer, die als Mitarbeiterinnen in der Verwaltung des Marktes mit viel Mehrarbeit in diesem Bereich die Vakanz in den letzten Monaten gemeinsam mit Geschäftsleiter Michael Gräf aufgefangen haben.

Bürgermeister Sebastian Hartl nannte es einen „guten Brauch“ in der letzten Marktgemeinderatssitzung des Jahres verdiente Persönlichkeiten zu ehren, die sich für das Allgemeinwohl engagiert haben. Es habe sich in den letzten Monaten herausgestellt, wie wichtig ein intaktes Vereinsleben sei, betonte das Marktoberhaupt. Zweifelsfrei stehe fest, dass die Vereine im Gebiet des Marktes Luhe-Wildenau eine hervorragende Arbeit in ihren jeweiligen Bereichen leisten.

Eine finanzielle Zuwendung

Dazu gehören nach den Worten des Bürgermeisters im Besonderen auch die Hilfsorganisationen wie die örtlichen Feuerwehren. Zusätzlich zum Alltagsgeschäft seien die Ortsfeuerwehren und das BRK Rothenstadt in den vergangenen Monaten verstärkt gefordert gewesen. Dazu gehörte vor allem der Aufbau des Schnelltestzentrums am Naabtalhaus, was wiederum zeige, dass auf die Rettungsorganisationen Verlass sei.

Aus seinen Verfügungsmitteln übergab Bürgermeister Sebastian Hartl den Kommandanten der drei örtlichen Wehren und der Vertreterin des BRK Rothenstadt eine finanzielle Zuwendung. Der Bürgermeister sprach zugleich auch die Hochwasserkatastrophe im Nordrhein Westfalen und Rheinland-Pfalz an.

Eine Spende in Höhe von 3.000 Euro

Hier seien die Feuerwehren des Marktes zum ersten Mal überörtlich tätig gewesen. Innerhalb kürzester Zeit haben sich nach den Worten des Bürgermeisters zehn Feuerwehrkameraden zum Einsatz im Hochwassergebiet bereit erklärt. „Da fährt man nicht in ein Fünf-Sterne Hotel mit weichen Betten“. Der Dank des Bürgermeisters ging in Form von Gutscheinen an die dort eingesetzten Wehrmitglieder.

Ehrenbürger Dr. Albert Gewargis ist noch immer dankbar für die freundliche Aufnahme im Markt Luhe-Wildenau im Jahr 1981. Diesen Dank drückte der Ehrenbürger, von Ehefrau Isolde Gewargis in der Sitzung vertreten, durch die Übergabe einer Spende in Höhe von 3.000 Euro, aufgeteilt auf den Verein zur Förderung des Golfsports, den Schachfreunden Luhe Wildenau, dem SC Luhe-Wildenau, dem FC Luhe-Markt, dem TSV Neudorf und der Schützengilde Luhe aus.

Keine weiteren Zahlungen zu leisten

Einstimmig erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen einschließlich der notwendigen Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes für den Dachausbau und die Dachaufstockung beim bestehenden Wohnhaus auf dem Grundstück Flurnummer 1422/8 Gemarkung Luhe. Ebenfalls einstimmig die Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens für den Neubau eines Carports auf dem Grundstück Flurnummer 237/2 Gemarkung Oberwildenau.

Die Jahresrechnung 2020 für den Kindergarten Luhe hat ein positives Ergebnis gezeigt. Damit hat der Markt Luhe-Wildenau keine weitere Zahlung zu leisten, vielmehr erhält er die geleistete Abschlagszahlung von 7.000 Euro zurück.

Eine Vorzeigekommune

Bürgermeister Sebastian Hartl dankte abschließend dem Gremium für die harmonische Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr. „Wir sind auf einem guten Weg, wir haben entsprechend informiert“. Auch wenn das Gremium nicht immer einer Meinung sei, stehe die Arbeit zum Wohl des Marktes Luhe Wildenau im Mittelpunkt.

„Wir sind überall mit einbezogen, sind informiert, wissen deine Arbeit zu schätzen und sehen uns als Vorzeigekommune“, sagte Zweite Bürgermeisterin Sigrid Ziegler in Richtung des Bürgermeisters. Günther Weiß ergänzte die Aussage Zieglers mit dem Hinweis „dass der Umgang im Marktgemeinderat wie hier nicht die Selbstverständlichkeit sei“.

Abschließend gab Bürgermeister Sebastian Hartl bekannt, dass am 27. Dezember 2021 für die Vorbereitung zum Bau des Radweges Oberwildenau-Luhe am Forst die Rodungsarbeiten verbunden mit der Wurzelstockentfernung beginnen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.