Neustadt verliert einen Künstler

Neustadt/WN. „Der Verlust ist groß für die Stadt und für die Schule“, sagt Hermann Wild zum Tod seines langjährigen Kollegen Lutz Zettler. Der 73-jährige Designer verstarb am Sonntag auf der Palliativstation an den Folgen der schnell voranschreitenden Autoimmunerkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Von Benedikt Grimm

Noch bis zum Ende des Schuljahres im vergangenen Sommer unterrichtete der freischaffende Künstler als Praktikumslehrer an der Fachoberschule in Weiden. Der geborene Münchner, der 1955 in die Kreisstadt zog, hatte in Selb eine Ausbildung zum Keramikmodelleur absolviert. Nach einem einjährigen Aufenthalt als Dozent an einem Institut in Indien, war er seit 1977 einen Tag in der Woche als Lehrkraft für den Praktikumsunterricht mit Ton und Gips an der Fachoberschule tätig. Von 1982 bis 1984 unterrichtete er an der Fachschule in Selb.

Die Schüler schätzten vor allem seine ruhige, kompetente und konsequente Art

sagt Wild, der an die große Zuverlässigkeit und Kollegialität des Verstorbenen erinnert.

Großer Verlust für den Faschingsverein

Als Designer entwarf er Haustüren, Geschirr und große Keramiken wie Übertöpfe. Der Weinliebhaber, passionierte Bergwanderer und Radfahrer hatte auch Etiketten für Weinflaschen gestaltet. Bei vielen Neustädtern ist er vor allem wegen der von ihm aufwendig gestalteten Faschingsorden bekannt, für die der Faschingsverein in ganz Ostbayern bekannt ist. In der Faschingssaison 2016 verlieh das Neustädter Prinzenpaar bereits die 26. von ihm liebevoll entworfene Plakette. Ein Honorar hatte er dafür nie in Rechnung gestellt.

In Neustadt hatte Lutz Zettler einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, den er am Stammtisch im Weißen Rössl, in den Zoiglstuben oder im „Schloderlclub“ pflegte. „Für die Schule wird es schwer werden einen Ersatz mit entsprechenden pädagogischen und menschlichen Qualifikationen zu finden“, bedauert Hermann Wild. Lutz Zettler hinterlässt seine Ehefrau Ursula.

Lutz Zettler
Auch im Alter von 72 Jahren unterrichtete Lutz Zettler noch an der Weidener Fachoberschule. Die Tätigkeit als Praktikumslehrer war für ihn eine Leidenschaft. Großen Wert legte er darauf, seine Schüler zu Erfolgen zu führen. Bild: B. Grimm

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.