Mann bricht in Brunnen ein

Eschenbach. Ein Mann (76) aus dem westlichen Landkreis ist bei Reparaturarbeiten im Keller eines Betriebsschuppens in einen abgedeckten Brunnen eingebrochen. Er musste unterkühlt ins Klinikum eingeliefert werden.

Bei den Reparaturarbeiten im Keller eines Betriebsschuppens einer alten Sandgrube bei Hütten stieg der 76-jährige auf einen mit Holz abgedeckten, zwei Meter durchmessenden Brunnen. Die Abdeckung war jedoch so morsch, dass der Mann durchbrach und im rund zwei Meter tiefen Wasser landete.

Da sich an der Brunnenwandung keine Steigeisen befanden, konnte der Verunglückte die Distanz von der Wasseroberfläche zur Brunnenoberkannte von einem Meter selbst nicht überwinden. Nach 20 Minuten wurden die Rufe des Mannes von einem Bekannten gehört, welcher schließlich die Rettungskräfte alarmierte.

Der Feuerwehr gelang es schließlich, den Verunglückten mittels einer Steckleiter zu bergen. Dieser kam mit starker Unterkühlung in das Klinikum nach Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.