Rathaus

Markt unternimmt zweiten Anlauf zur Sportstätten-Förderung

Likes 0 Kommentare

Floß. Der Markt unternimmt einen neuen Anlauf, für die Sanierung des Sportbetriebsgebäudes an der Mehrzweckhalle eine Förderung zu bekommen. Bei der letzten Vergabe war er vorbei geschrammt. Die Regierung der Oberpfalz macht ihm nun Hoffnung.

Das Sportbetriebsgebäude an der Mehrzweckhalle ist arg in die Jahre gekommen; eine Sanierung ist schon länger geplant. Der Markt unternimmt nun einen weiteren Anlauf, in ein Förderprogramm aufgenommen zu werden. Foto: Gabi Eichl

Es geht um eine Förderung in Höhe von 90 Prozent aus dem Topf des Investitionspaktes zur Förderung von Sportstätten. Der Markt hatte im vergangenen Jahr schon einen Antrag gestellt, war aber nicht zum Zug gekommen. Laut Regierung der Oberpfalz aber nur knapp ausgeschieden.

Bürgermeister Robert Lindner zitiert vor dem Marktgemeinderat Baudirektorin Regina Harrer von der Regierung der Oberpfalz, derzufolge das Projekt zum Zug kommen könne, da es nach ihrer Einschätzung in hohem Maß den Zielen des Investitionspaktes entspreche.

Sanierungspläne müssen überarbeitet werden

Eine Förderung im kommenden Jahr sei „gut möglich“, sagt Lindner, aber freilich habe Harrer nichts versprochen. Um aber überhaupt 2022 auf die Liste zu kommen, müsse der Markt seine schon fertige Planung überarbeiten lassen und die neue Planung bis Dezember vorlegen.

Der Marktgemeinderat beschließt übereinstimmend, das Architekturbüro Würschinger und die Planungsgesellschaft Grünwald & Ach die Pläne überarbeiten zu lassen.

Diese Überarbeitung ist notwendig, da zum Beispiel in der bisherigen Planung noch eine Pelletsheizung für das Gebäude vorgesehen war, inzwischen jedoch die Voraussetzungen dafür geschaffen wurden, dass die Heizzentrale für das neue Feuerwehrhaus auch dieses Gebäude mit versorgen kann. Die Überarbeitung der Planung wird nach den Angeboten der beiden Büros rund 4.400 Euro kosten.

Zur Sitzung lag noch kein Angebot zur Überarbeitung der Elektroplanung vor; der Marktgemeinderat ermächtigt den Bürgermeister jedoch auf Anregung des SPD-Sprechers Markus Staschewski, darüber selbst zu entscheiden, um keine weitere Zeit zu verlieren.

CSU-Fraktion will die Verwaltung coachen

Die CSU-Fraktion beantragt, angesichts einer Verjüngung der Verwaltung - neuer Geschäftsleiter, neuer Bürgermeister - Angebote für ein Organisationsgutachten einzuholen. Man wolle auf diesem Weg herausfinden, wo die Verwaltung aktuell stehe, wie man sie eventuell unterstützen könne, sagt der CSU-Sprecher Sebastian Kitta. Seine Fraktion sei der Auffassung, dass ein solches Gutachten für die Verwaltung hilfreich sei.

Den vorliegenden Bauanträgen hat der Marktgemeinderat sein Einvernehmen erteilt. In einem geht es um die Umnutzung des Erdgeschosses der ehemaligen Apotheke und des Ladens daneben von Gewerberäumen zu Wohnräumen.

Alexander Meier (SPD), Nachfolger der Marktgemeinderätin Anja Lehner, übernimmt deren Sitze in verschiedenen Ausschüssen eins zu eins.

ILE Naturparkland: Floß zweitgrößter Beitragszahler

Zur ILE Naturparkland Oberpfälzer Wald (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung) muss der Markt mit seinen nicht ganz 3.460 Einwohnern 11.050 Euro beisteuern; die Summe ergibt sich nach der Vereinbarung aus der jüngsten Mitgliederversammlung der ILE im Mai aus 50 Prozent Sockelbetrag des ILE-Haushalts und weiteren 50 Prozent nach Einwohnerzahl.

Floß ist damit nach der Stadt Vohenstrauß (14.900 Euro) der größte Beitragszahler des Zusammenschlusses der Gemeinden im Altlandkreis.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.