Polizei

Auf Verfolgungsfahrt folgt Massenschlägerei am Naabwiesenparkplatz

Likes 0 Kommentare
Anzeige

Weiden. Ein Massen-Gerangel am Naabwiesenparkplatz sorgte für mehrere Verletzte. Ein Mädchen erlitt eine Jochbeinprellung, ihr Freund musste wegen einer gebrochenen Nase behandelt werden. Rund 15-20 Personen waren an der Auseinandersetzung beteiligt. Zuvor lieferten sich die Beteiligten eine Verfolgungsfahrt durch Weiden und über die B22.

Bereits im Dezember, am Dienstag, den 13.12.2016, gegen 19:35 Uhr, kam es auf dem Naabwiesenparkplatz zu einem Gerangel, an dem etwa 15 - 20 Personen beteiligt waren.

Im Verlauf der Auseinandersetzung bekam ein junger Astra-Fahrer (22) einen Schlag ins Gesicht ab und musste wegen einer gebrochenen Nase behandelt werden. Seine Beifahrerin (17) wurde ebenfalls im Gesicht getroffen. Sie erlitt eine Jochbeinprellung. Während der Schlägerei zerriss außerdem jemand das Hemd eines Calibra-Fahrers (22). Die beiden Verletzten wurden vom Roten Kreuz ins Klinikum Weiden eingeliefert.

Durch eine Streife der Verkehrspolizei Weiden konnten vier Tatverdächtige am Naabwiesenparkplatz ausfindig gemacht werden. Bei der Durchsuchung ihrer Fahrzeuge fanden die Beamten zwei Baseballschläger. Diese sollen vorgezeigt worden sein. Beide Baseballschläger wurden sichergestellt.

Wilde Verfolgungsjagd auf der B22

Wie die weiteren Ermittlungen der Weidener Polizei bisher ergaben, wollten anscheinend vier junge Männer (18, 19, 20) die sich auf dem Naabwiesenparkplatz aufhielten,den Fahrer des schwarzen Astra zur Rede zu stellen. Der 22-Jährige drehte zuvor längere Zeit mit hoher Geschwindigkeit seine Runden um den Naabwiesenparkplatz. Dabei soll er einen älteren Herrn, der am Parkdeck die Weigelstraße in südliche Richtung überquerte, beinahe überfahren haben.

Die Vierergruppe heftete sich mit einem schwarzen Seat, einem silbernen Opel und einem blauen Ford an die Fersen des Astra-Fahrers. Es entwickelte sich eine Verfolgungsfahrt vom Naabwiesenparkplatz aus in den Weidner Osten und über die B22 in den angrenzenden östlichen Landkreis Neustadt/WN. Während der Fahrt wurde der Astra-Fahrer immer wieder durch die anderen Fahrzeuge bedrängt und ausgebremst.

Polizei sucht weitere Zeugen

Währenddessen eilte dem Astra-Fahrer ein blauer Calibra zu Hilfe. Die Fahrt führte anschließend über die B22 wieder zurück ins Stadtgebiet und endete auf dem Naabwiesenparkplatz. An der Ausfahrt am Butterhof war der Calibra-Fahrer zuvor durch den Seat-Fahrer, trotz Gegenverkehrs, beim Abbiegen behindert worden. Während der Rückfahrt soll es mindestens zu einem waghalsigen Überholmanöver gekommen sein.

Die Polizei ermittelt deshalb derzeit unter anderem wegen der gefährlichen Körperverletzung, der Sachbeschädigung, der Bedrohung und der Straßenverkehrsgefährdung. Da es durchaus sein kann, dass weitere Verkehrsteilnehmer durch das oben geschilderte Verhalten gefährdet oder geschädigt wurden, werden diese gebeten, sich bei der Polizei Weiden zu melden.  Auch wird der älterere Herr, zum damaligen Zeitpunkt vielleicht mit einem Rollator unterwegs, gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Es werden auch unabhängige Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben zu diesem Vorfall geben können, gebeten, sich unter der Telefonnummer 0961/401-321 bei der Polizei zu melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.