Mehrere Fälle von Urkundenfälschung und Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Waidhaus. Am Freitag gegen 12 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder der GPI Waidhaus einen Mann, der mit seinem Kleintransporter mit Anhänger in Richtung Tschechien unterwegs war, an einem Parkplatz an der A6.

Polizei Polizeiauto Blaulicht Symbolbild
Die Polizei musste Mann und Frau trennen. Symbolbild: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass an den kürzlich erworbenen Anhänger serbische Kennzeichen angebracht wurden, die eigentlich für ein anderes Fahrzeug bestimmt waren. Somit war der Anhänger auch nicht versichert. Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen Urkundenfälschung und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Der Anhänger musste stehen bleiben.

Weitere Fälschung

Ebenfalls am Freitag gegen 22 Uhr wurde ein Mann mit seinem Renault mit französischer Zulassung an der A6 bei Pleystein kontrolliert. Er war in Richtung Landesgrenze unterwegs. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass die Versicherungsbescheinigung gefälscht und der Wagen folglich ohne Versicherung geführt wurde. Auch ihn erwartet eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Am Samstag gegen 11.10 Uhr, kontrollierten die Beamten in Waidhaus einen Ford mit slowakischer Zulassung, der einen Wohnwagen dabei hatte. Der Fahrer hatte an dem Wohnwagen das hintere Kennzeichen seines Zugfahrzeugs angebracht. Auch das stellt den Tatbestand der Urkundenfälschung und einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz dar. Auch in diesem Fall wurde die Weiterfahrt unterbunden.

* Diese Felder sind erforderlich.