MENTOR – Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt setzt Erfolgsgeschichte fort

Neustadt/WN. Unter schwierigen Pandemiebedingungen startete MENTOR - Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt und fördert mittlerweile mit 84 Ehrenamtlichen 90 Kinder in knapp 30 Schulen beim Lesen. Landrat und Oberbürgermeister lobten das wertvolle Engagement. Die Organisation sucht weiterhin Freiwillige.

Foto: MENTOR - Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt
Foto: MENTOR – Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt
Foto: MENTOR - Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt
Foto: MENTOR – Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt
Foto: MENTOR - Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt
Foto: MENTOR - Die Leselernhelfer Weiden-Neustadt

Unter schwierigen Bedingungen während der Pandemie gestartet, fördern mittlerweile 84 Ehrenamtliche Kinder beim Lesen. Der Bedarf an weiteren Freiwilligen bleibt jedoch hoch. Landrat Andreas Meier bedankte sich herzlich bei den Lesementorinnen und -mentoren und betonte auch im Namen des ebenfalls anwesenden Oberbürgermeisters Jens Meyer die Bedeutung ihres Engagements. An knapp 30 Schulen in der Region unterstützen sie derzeit 90 Kinder. Lesen ist der Schlüssel für Bildung und damit die Grundlage, um einen erfolgreichen und selbstbestimmten Lebensweg zu gehen.

Aus eigener Erfahrung als Elternbeirat und Vater einer Grundschülerin berichtete Meier, wie viel Freude die Förderung machen kann, aber auch wie groß die Probleme bereits in der Grundschule bei vielen sein können. Das Engagement der Lesementoren sei für die Region von unschätzbarem Wert. Gern luden der Landkreis und die Stadt Weiden als Kooperationspartner des Projekts die Ehrenamtlichen zu einem Erfahrungsaustausch mit Verköstigung zum Brucksaler in Neustadt ein.

Förderung der Kinder als Lesementoren

Ein besonderes Schmankerl war der Vortrag von Ruth Neumann aus der Regionalbibliothek Weiden. Sie zeigte anschaulich, wie digitale Möglichkeiten die Leseförderung sinnvoll ergänzen können. Eine Lesementorin konnte das aus eigener Erfahrung bestätigen: Ihr Förderkind sei besonders motiviert zu lesen, wenn es passende Lieder als Videos zu bestimmten Buchstellen anschauen dürfe. Sehr gut kam bei den Lesementorinnen und -mentoren die Aktion an, eine kostenlose Mitgliedschaft in der Regionalbibliothek zu erhalten.

Alt-Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als erster Vorsitzender und Dr. Knut Thielsen als Schriftführer moderierten den kurzweiligen Abend, dankten den Engagierten und baten um weitere Unterstützung – sowohl bei der Förderung der Kinder als Lesementoren als auch bei der Koordination des Projekts im Verein. Interessierte sind jederzeit willkommen. Alle wesentlichen Informationen und Ansprechpersonen findet man hier. Alle künftigen Lesementorinnen und -mentoren absolvieren zunächst eine zweistündige Schulung, die den Einstieg erleichtert. Die nächste Schulung findet am Freitag, den 6. September in der Pestalozzi-Mittelschule in Weiden statt. Unter der E-Mail esb@mentor-weiden.neustadt.de kann man sich anmelden.

* Diese Felder sind erforderlich.