Mit Spaß zum Ersthelfer: Kita-Initiative begeistert

Eslarn. In der Katholischen Kindertagesstätte Eslarn lernen Vorschulkinder spielerisch Erste-Hilfe-Maßnahmen unter Anleitung der Ersten-Hilfe-Ausbilderin Kerstin Ehemann und mit Unterstützung von Rescue-Train. Ziel ist, die Kinder früh für Notfallsituationen zu sensibilisieren und ihnen wichtige Fähigkeiten wie das Trösten, den Notruf wählen und die Versorgung kleiner Verletzungen mitzugeben. Die Aktion, gefördert durch den Elternbeirat und unterstützt durch ehrenamtliche Dozenten, fand bei Kindern, Eltern und Kita-Mitarbeitern positives Echo.

Die Vorschulkinder lauschten der Referentin Kerstin Ehemann mit dem kleinen Helden “Willy”. Foto: Karl Ziegler

Während Mama und Papa einer Beschäftigung nachgehen, werden die Kinder in der Katholischen Kindertagesstätte (Kita) bestens betreut und für die Schule und den Alltag vorbereitet.

Erste-Hilfe-Kurs speziell für Kinder

Trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen, sicherheitsgeprüfter Spielgeräte und den wachsamen Augen von Eltern und Erziehern geschehen mit Kindern immer wieder Unfälle. Der katholische Kindergarten um Leiterin Ramona Zangl möchte eine positive Einstellung zum Helfen erwirken und Gefahren bewusster machen, sodass Notfallsituationen erkannt werden.

Für die Ausbildung konnte die Kita das Unternehmen Rescue-Train Gesellschaft für Sicherheit & Notfalltraining mbH aus Nabburg in Union mit dem Verein der Interessengemeinschaft “Erste-Hilfe & Notfallrettung e. V.” gewinnen. “Keiner ist zu klein, um ein Held zu sein!” Dabei darf ernstes Lernen auch mal Spaß machen und wer mit Spaß lernt, behält laut der 45-jährigen Ersten-Hilfe-Ausbilderin und Rettungsassistentin Kerstin Ehemann mehr.

Erste Hilfe: Wenn Kinder zu Rettern werden

Die qualifizierte Dozentin ist seit 9 Jahren in der dortigen Gemeinschaft beschäftigt und brachte den Vorschulkindern in Eslarn das wichtige Thema “Trau Dich! Keiner ist zu klein, um Helfer zu sein!” auf spielerische Art und Weise näher. Im Mittelpunkt stand der “kleine Held Willy” und zu der Handpuppe wurde in Bildergeschichten auf so manche Gefahrenquelle und auf die Unfallvermeidung hingewiesen. “Der kleine Held hilft nicht nur wenn etwas passiert ist, sondern er schreitet auch ein, wenn er sieht, dass man etwas nicht tun darf”, erwähnte Ehemann.

Die erlernten Inhalte wie Trösten, den Notruf 112 wählen und mit wichtigen Mitteilungen Hilfe herbeiholen und kleine Verletzungen versorgen nahmen die Kinder sehr ernst. Engagiert beteiligten sich die Kinder auch bei umfangreicheren Themen wie beispielsweise der kindgerecht geübten stabilen Seitenlage. Mit Stolz zeigten die Kinder zum Schluss des Lehrgangs die erhaltenen großen Urkunden, die Helden-Capies und die extra in Kindergrößen angefertigten Einmalhandschuhe.

“Die heutigen Kinder sind die Ersthelfer von morgen und deshalb ist es für uns als Unternehmen seit 10 Jahren eine Herzensangelegenheit, unseren gemeinnützigen Verein mit unseren hauptamtlichen Dozenten zu unterstützen, sodass außer dem eingesetzten Material auf die Einrichtung keine Kosten zukommen”, fügte Geschäftsführer Marko Frischholz von Rescue-Train – Gesellschaft für Sicherheit & Notfalltraining mbH auf Anfrage an.

Unterstützung gesucht: Verein fördert Erste Hilfe für Kinder

“Wir freuen uns jedes Mal über das sehr positive Feedback von Kindern, den Eltern und den Einrichtungen.” Einen Dank an den Elternbeirat für die Finanzierung des Erste-Hilfe-Unterrichts, an Referentin Kerstin Ehemann für die kindgerechte Erste-Hilfe und an die Kita-Mitarbeiterinnen für die Unterstützung kam von Kita-Leiterin Ramona Zangl.

“Nur mit Ihrer Unterstützung kann dieses Konzept auch noch lange so angeboten werden”, fügte Geschäftsführer Marko Frischholz an. Sollte jemand den gemeinnützigen Verein unterstützen wollen, dann freut sich der Verein immer über Spenden

Konto VR Bank im Naabtal DE50750691710003284557.

* Diese Felder sind erforderlich.