Mit Travel-Stories Lust auf den Oberpfälzer Wald machen

Tirschenreuth. Ein Rückblick auf das vergangene Tourismusjahr sowie neue Qualitäts- und Marketingmaßnahmen standen bei der Frühjahrssitzung des Lenkungsausschusses der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald auf der Tagesordnung.

Der Lenkungsausschuss der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald tagte in Tirschenreuth. Foto: Landratsamt Tirschenreuth/Fabian Polster

Vorsitzender Landrat Roland Grillmeier begrüßte dazu seine Landratskollegen Andreas Meier (Neustadt/WN) und Thomas Ebeling (Schwandorf) sowie Weidens Oberbürgermeister Jens Meyer in Tirschenreuth.

Rückblick auf den virtuellen Tourismustag

Zunächst erfolgte ein kurzer Rückblick auf den ersten Virtuellen Tourismustag des Oberpfälzer Waldes im Januar. Die Online-Veranstaltung mit über 200 Teilnehmern erwies sich als voller Erfolg und brachte dem Team viele positive Rückmeldungen ein, wie Tourismusreferentin des Landkreises Neustadt/WN, Christina Kircher berichtete. Das Gremium war sich einig, dass dieses Format der ideale Ansatz war, um trotz hoher Infektionszahlen in Kontakt mit den Betrieben und Partnern zu bleiben.

Corona macht sich in den Übernachtungszahlen bemerkbar

Außerdem wurde die touristische Jahresbilanz für 2021 analysiert. Nach den Daten des Statistischen Landesamts Bayern gab es im Oberpfälzer Wald 862.411 Übernachtungen und 265.772 Ankünfte. Die Übernachtungsstatistik liegt damit zwar 10,6 Prozent über dem Vorjahr, jedoch gegenüber dem letzten Corona-freien Jahr 2019 immer noch mit 23,3 Prozent im Minus. Die Tirschenreuther Tourismusreferentin Stephanie Wenisch wies dabei besonders auch auf die längere Verweildauer hin: lag diese vor der Pandemie konstant bei 2,6 Tagen, stieg sie 2021 auf 3,2 Tage an.

Daran ließe sich erkennen, dass im vergangenen Jahr mehr Touristen ihren Haupturlaub im Oberpfälzer Wald verbracht hätten. Um den Aufschwung im Tourismus weiter zu unterstützen, fasste der Lenkungsausschuss den Beschluss, den Unterkunftsbetrieben für das Gastgeberverzeichnis 2023 nochmals wie in den beiden Vorjahren einen Corona-Rabatt von 50 Prozent auf ihren Eintrag zu gewähren.

Travel-Stories als Marketinginstrument

Den Blick in die Zukunft richtet auch eine aktuelle Maßnahme mit sogenannten „Travel Stories“, die Schwandorfer Tourismusreferentin Alexandra Beier vorstellte. Für erfolgreiches Tourismusmarketing ist eine emotionale Zielgruppenansprache wichtig. Zu diesem Zwecke wurden im vergangenen Jahr neun „Travel Stories“ angefertigt.

Dabei handelt es sich um authentische Reiseberichte mit Text, Bild- und Videomaterial, die mit Geschichten mitten aus dem Oberpfälzer Wald Lust auf Urlaub in der Region machen. Diese sind über die Website und den YouTube-Kanal des Oberpfälzer Waldes abrufbar und werden ebenfalls im Online-Marketing eingesetzt.

Onlinebuchung wird immer beliebter

Für den Tourismusverband Ostbayern gab Antonia Gareis einen Überblick über aktuelle Themen. Dabei wies sie insbesondere auf die weiter wachsende Rolle der Onlinebuchung hin. Über 60 Prozent der ostbayerischen Gastgeber sind mittlerweile online buchbar. Auch bei den Erlebnissen ist der Weg zur Digitalisierung begonnen – der Oberpfälzer Wald fungiert hier als Pilotregion in Ostbayern und kann bereits über 80 buchbare Angebote aufweisen.

Für Klein- und Kleinstvermieter bis 25 Betten gibt es in diesem Jahr wieder ein besonderes Beratungsangebot: im Rahmen eines kostenlosen individuellen Betriebscoaching stehen dabei die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus. Mit der Glasstraße (25 Jahre) und dem Qualitätswanderweg Goldsteig (15 Jahre) gibt es zudem in diesem Jahr gleich zwei Jubiläen in Ostbayern zu feiern.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.