Mit viel Humor und Familiensinn durchs Leben: Thekla Hille feiert 80 Geburtstag

Albersrieth. Thekla Hille feierte vor kurzem ihren 80. Geburtstag. Entscheidend ist für die Jubilarin vor allem der Zusammenhalt in ihrer Großfamilie.

Thekla Hille (Vierte von rechts) feiert im Kreise ihrer Familie und Gratulanten ihren 80. Geburtstag. Foto: Franz Völkl

Thekla Hille stammt aus dem kleinen Ort Ödmiesbach bei Teunz, ist aber mittlerweile eine echte Albersrietherin, die nach wie vor mit viel Humor und Familiensinn durchs Leben geht. Kürzlich feierte sie ihren 80. Geburtstag.

Aufgewachsen ist sie als Jüngste mit drei Brüdern als Thekla Frey und hat später in Vohenstrauß bei der Firma Hölzl gearbeitet. Dort hat sie auch ihren Ehemann Manfred in den Mittagspausen kennen und lieben gelernt. Geheiratet hat das Paar im Jahr 1966 auf dem Fahrenberg, zusammen hatten sie drei Mädchen. Leider ist der „Hille Fredl“ vor neun Jahren verstorben, was für die Jubilarin und die gesamte Familie einer großer Schicksalsschlag war.

Die Familie steht immer an Nummer Eins

Entscheidend ist für die Jubilarin der Zusammenhalt in ihrer Großfamilie. Sie lebt zusammen mit ihrer Tochter Christine und deren Familie im Haus in Albersrieth. Aber auch die beiden Töchter Katja und Manuela umsorgen ihre Mama. Entscheidend sind für die Jubilarin aber die sieben Enkelkinder Alexander, Magdalena, Hanna, Sophie, Jonathan, Luis und Jakob, stellen die drei Hille-Töchter einmündig fest. Gerne würde die Neuachtzigerin täglich alle bekochen und die Wäsche bügeln.

Alljährlich fährt die Großfamilie für einige Tage mit Thekla Hille als Oberhaupt wie in diesem Jahr nach Mittenwald in den Urlaub. Töchter, Schwiegersöhne, Enkelkinder und Frankenriether Verwandte treten dann als sogenannte „Buckelige“ in großen Ferienwohnungen zum Spaß aller auf.

Die Gratulanten gaben sich die Klinke in die Hand

Die große Geburtstagsfeier fand in der Gaststätte in Atzenhof bei Trausnitz statt, wo auch so manches Gedicht der Enkel zu hören war. Neben der Familie gratulierten Pfarrer Norbert Götz, für den Pfarrgemeinderat Elisabeth Lukas und mit Bürgermeister Josef Beimler blickte sie auf so manche Begebenheit aus vergangenen Zeiten zurück.

Nicht fehlen durften beim Gratulationsmarathon der Frauenbund, die Blumenfreunde Lennesrieth, der Dorfrat und selbstverständlich Nachbarn und Freunde, die der beliebten Frau gerne das Beste wünschten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.