Buntes

Müll erhitzt Gemüter in Neustadt

Likes 0 Kommentare

Neustadt/WN. In den Sozialen Medien entfacht eine wutentbrannte Diskussion über ein leidiges Thema in Neustadt: Müll überall da, wo er absolut nicht hingehört!

Müllberge neben Mülleimern, Spielplätze, die Müllhalden ähneln, und private Blumentöpfe mit hochprozentigem Inhalt: In Neustadt/WN ärgern sich viele Facebook-Nutzer öffentlich über die Hinterlassenschaften Unbekannter. 

Michael Lang vom Brucksaler Zoigl wütet: "Jedes Frühjahr das gleiche. Das lag auf nur 30 Metern Länge nebem dem Fuß-/ und Radweg Richtung Altenstadt. Bauhof und Anlieger müssen den Müll, den andere skrupellos in die Natur werfen, aufräumen", schreibt er in einem Facebook-Post, das einen nahezu leeren Mülleimer zeigt. Daneben (!) liegt ein großer Haufen Müll. Prompt melden sich Neustädter zu Wort, die ähnliche Erfahrungen und Bilder gemacht haben.

Jedes Frühjahr das gleiche. Das lag auf nur 30m Länge neben dem Fuß-/Radweg Richtung Altenstadt. Bauhof und Anlieger müssen den Müll, den andere skrupellos in die Natur werfen, aufräumen.

Posted by Michl Brucksaler on Wednesday, March 24, 2021

 

"Bei uns werden Schnapsfläschen in den Trog gedrückt...", ärgert sich Karin Angela W. Sie berichtet von einer Beobachtung an der Ampel: Dort hätte eine wartende Autofahrerin ihren vollen Aschenbecher aus dem Fenster gekippt. "Da ist mir dann schon der Kragen geplatzt", schreibt Karin Angela W. 

"Ich hoffe es werden einige sehr hart bestraft!"

Ein Foto von Michael Friedmann zeigt einen Mülleimer am Spielplatz, der überquillt. Daneben sind leere Pizzakarton-Schachteln und Verpackungen der letzten Essensbestellung über den Boden verteilt zu sehen.

"Jede Woche das gleiche, es gibt nur noch Idioten, ich hoffe es werden mal einige erwischt und sehr hart bestraft", kommentiert Rainer Konz ein Foto, das er am Nachtmann-Parkplatz gemacht hat - auch hier übervolle Mülltonnen und noch mehr Müll verteilt darum herum. "Schweinerei... denen sollte man das nach Hause fahren und ins Wohnzimmer kippen", findet Brigitte Schaller

Bildrechte_privat_Muell_Neustadt_Waldnaab_Diskussion2.jpg
Die Mülltonnen sind voll - was nicht reinpasst haben Entsorger einfach vor und neben die Tonnen verteilt. Bild: Rainer Konz.
Bildrechte_privat_Muell_Neustadt_Waldnaab_Diskussion1.jpg
Müllberge verteilt um den Spielplatz. Bild. Michael Friedmann.
Bildrechte_privat_Muell_Neustadt_Waldnaab_Diskussion3.jpg
Sogar Müll im Blumentrog! Schnapsfläschchen haben hier rein gar nichts verloren. Bild: Karin Angela W.

Ramadama auf eigene Faust! 

"Ich verstehe das Problem nicht. Machen die Menschen das bei sich zu Hause auch so? Oder im eigenen Garten?", macht Caroline Lehmann ihrem Unverständnis Luft, Müll einfach irgendwo - statt richtig - zu entsorgen.

Dass wegen der Corona-Pandemie auch traditionelle Ramadama-Aktionen entfallen könnten, macht die Sache nicht gerade besser. Ein Glück, dass es offenbar aber auch viele Nordoberpfälzer gibt, die in Eigeninitiative Müll einsammeln, wie beispielsweise Facebook-Userin Simone: "Wir machen bei Familienspaziergängen mit Hund inzwischen eine private Müll-Rama-Dama-Aktion angelehnt an eine "Kolpingsfamilie Neustadt-Waldnaab"-Idee und sind immer böse überrascht, was und wie viel wöchentlich dazukommt", schreibt sie.

Ähnlich geht es Wolfgang Maier, wie er berichtet: "Ich geh' des Öfteren wandern und es ist wirklich erschreckend wie viele [...] ihren Dreck in der Natur entsorgen. Manchmal nehme ich einen blauen Sack mit und was soll ich sagen, der ist meistens ziemlich gefüllt, wenn ich heim komme. Übel!"

Aus Sicht der Facebook-Community sei vor allem die Freizeitanlage in Neustadt/WN ein "Müll-Brennpunkt".

Siehst du das auch so? Welche Erfahrungen hast du zu diesem Thema gemacht? Hinterlasse gerne einen Kommentar. 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Terms is required!

Please accept

* Diese Felder sind erforderlich.